Gattung in ColKat anzeigen Gattung: Synchita Hellw. Coleoptera - Zopheridae - Colydiinae
  Von Arved Lompe (n. L. Ganglbauer, E. Reitter, H. Vogt)
Informieren Sie mich bitte über Fehler oder Ergänzungen über mailbox@lompe.de
Schuh, R. (1998 ): Revision of the Synchita variegata Species Group - Annales Zoologici, 48(3/4):311-322
  Fühler 10-gliedrig, mit rundem Endknopf, an dem das 11. Glied durch eine Bogennaht andeutet ist. Halsschildscheibe fast eben. Zwischenräume der Punktreihen der Flügeldecken gleichmäßig schwach gewölbt oder fast eben, mit einer einfachen Reihe halbaufgerichteter sehr kurzer Börstchen besetzt. Flügeldecken ohne verkürzte Punktreihe neben dem Schildchen. Die frühere Gattung Cicones wurde hier eingegliedert. Weitere Arten in Europa:
Mittelmeergebiet (F,I,GR,TR).

  Gattung in ColKat anzeigen   ...fallax Schuh, 1998


Ural

  Gattung in ColKat anzeigen   ...uralensis Iablokoff-Khnzorian, 1970

#1 Kopf ziemlich dick, mit flachen Augen, an der Wurzel nicht eingeschnürt. Kinn kurz, sehr stark quer, an der Basis dreimal so breit als lang, mit vorspringenden Vorderecken. Die Zunge breit, vorn abgestutzt oder leicht ausgerandet. Halsschild ohne deutliche Eindrücke. Flügeldecken ohne Bindenzeichnung [Abb.1]. (Synchita s. str.)

   ...2

SYNCHITA HUMERALIS
Abb.1
 
-- Kopf mit etwas vorspringenden Augen, an der Wurzel leicht eingeschnürt. Kinn an der Basis 1,5 x so breit als lang, mit abgerundeten Vorderecken. Die Zunge weniger breit, vorn gerundet. Die Flügedecken mit einer aus Flecken und zackigen Querbinden bestehenden Zeichnung [Abb.2]. (Cicones der früheren Autoren)

   ...4

SYNCHITA VARIEGATA
Abb.2
 
#2 Halsschild deutlich quer, zu den Seiten leicht abgeflacht, oben fein gerunzelt. Vorderrand des Halsschilds neben den Vorderecken etwas ausgebuchtet.

   ...3

 
-- Halsschild kaum breiter als lang, zu den Seiten stark herabgewölbt, oben gröber skulpturiert. Vorderrand des Halsschild im ganzen schwach gebogen, die Vorderecken nicht durch eine leichte Ausbuchtung betont. Schlanker als die anderen Arten, die Flügeldecken auf den Zwischenräumen der Punktreihen mit einer weitläufigeren Börstchenreihe. 2-3,5 mm. Östlich verbreitete Art die im Osten auch Mitteleuropa erreicht, sehr selten.

  Gattung in ColKat anzeigen   ...mediolanensis Villa, 1833

 
#3 Dunkel rostbraun bis schwärzlich [Abb.1], Beborstung des Halsschilds und der Flügeldecken auffälliger, da die Haarschuppen in den Punkten der Punktreihen bei 40-facher Vergrößerung gut erkennbar und die Verdoppelung der Borsten am Anfang des 3. Zwischenraumes viel deutlicher ist. Halsschild gewöhnlich dunkler als die Flügeldecken. Aedoeagus an der Doppelspitze vorn außen etwas ausgeschweift [Abb.3]. Flügeldecken an den Schultern meist heller gefärbt. Durchschnittlich kleiner. 2,5-4 mm. Im ganzen Gebiet, in alten Laubholzwäldern, im Osten nicht selten, im Westen selten.

Meldungen in Google Earth anzeigen  Gattung in ColKat anzeigen   ...humeralis (F., 1792)

SYNCHITA HUMERALIS
Abb.1
SYNCHITA HUMERALIS.GIF
Abb.3
-- Rotbraun. Beborstung von Halsschild und Flügeldecken weniger stark. Halsschild oft heller als die Flügeldecken Die Doppelspitze des Aedoeagus ist einfach zusammengebogen [Abb.4]. Flügeldecken an den Schultern oft heller. Durchschnittlich größer. 3,3-5,1 mm. Urwaldrelikt, zerstreut in Süd- und Nordeuropa, in Mitteleuropa nur im Osten, sehr selten.

  Gattung in ColKat anzeigen   ...separanda (Rtt., 1882)

SYNCHITA SEPARANDA.GIF
Abb.4
 
#4 Die abwechselnden Zwischenräume der Flügeldecken (besonders deutlich der 3.) gewölbt und stärker erhoben als die anderen; 3. Zwischenraum in der basalen Hälfte mit einer doppelten Reihe von Schuppenborsten. Die anderen Zwischenräume ebenfalls etwas gewölbt. Börstchen der Flügeldecken etwas aufgerichtet. Halsschild fast so breit wie die Flügeldecken, deutlich quer. Gestalt kürzer und breiter. Grundfarbe dunkelbraun bis schwarz, Flügeldecken mit mehreren gezackten oder in Flecken aufgelösten rostroten Querbinden [Abb.2]. 2,3-3,5 mm. An alten Laubbäumen, besonders Buchen, unter den Krusten des Brandkrustenpilzes ( Kretzschmaria deusta). Im ganzen Gebiet in ebenen und niederen Lagen, selten.

Meldungen in Google Earth anzeigen  Gattung in ColKat anzeigen   ...variegata (Hellw., 1792)

SYNCHITA VARIEGATA
Abb.2
 
-- Zwischenräume der Flügeldecken gleichmäßig eben, flach. 3. Zwischenraum mit einer einfachen Reihe von Schuppenborsten.

   ...5

 
#5 Flügeldecken mit anliegenden Börstchen. Halsschild schmäler als die Flügeldecken, weniger stark quer. Gestalt gestreckter [Abb.5]. Grundfarbe der Oberseite rotbraun (pictus Er.) bis braunschwarz. Börstchen auf dunklem Grunde dunkel, auf hellem weißlich, auf den Zwischenräumen etwas abstehend. Punktstreifen etwas tiefer, Halsschildseitenrand etwas schmäler abgesetzt. Flügeldeckenzeichnung ähnlich wie bei variegatus, aber feiner. 2,5-3,5 mm. Entwicklung nach Dajoz an  Biscogniauxia nummularia (=Nummularia bulliardi). Verbreitet in Südeuropa, für Mitteleuropa aus Oberschlesien, der Slowakei, aus der Umgebung von Wien und inzwischen aus allen deutschen Bundesländern gemeldet; sehr selten.

Meldungen in Google Earth anzeigen  Gattung in ColKat anzeigen   ...undata (Guér., 1844)

SYNCHITA UNDATA
Abb.5
 
-- Börstchen der Zwischenräume auf den Flügeldecken stärker angehoben (~40°). Der vorigen Art sehr ähnlich, aber die dunklen Teile der Flügeldeckenzeichnung ausgedehnter, der Halsschildseitenrand schmäler abgesetzt, die Schuppenborsten der Zwischenräume kürzer und gedrungener. 2,4-3,5 mm. Im Westen des Verbreitungsgebietes an verpilzten Korkeichen (Quercus suber); der Wirtspilz ist nicht sicher bekannt, eventuell ebenfalls  Biscogniauxia nummularia, da die Art früher nicht von undata getrennt wurde. Mittelmeergebiet, Nordafrika.

  Gattung in ColKat anzeigen   ...fallax Schuh, 1998



 
  fallax
fallax
humeralis
mediolanensis
separanda
undata
uralensis
variegata
     Creative Commons Lizenzvertrag
Erstellt am: 12.02.2013
Letzte Aktualisierung: 01.07.2020 - 14:07:41
Version: 3.6.2 von: Arved Lompe
Vorherige Version