Gattung Coccinella Coleoptera - Coccinellidae - Coccinellinae
  Von Arved Lompe (n. H. Fürsch) Informieren Sie mich bitte über Fehler oder Ergänzungen über mailbox@lompe.de
  Kopf schwarz, mit zwei hellen Flecken am Augenrand. Halsschild schwarz, mit weißen Makeln in den Vorderecken, die auch auf die Epipleuren übergreifen. Vorderbrust mit zwei Kiellinien. Schienen mit zwei Endspornen, Klauen gezähnt. Flügeldecken rot oder gelb mit schwarzer Zeichnung.
 
#1 Flügeldecken schwarz mit einem roten Saum am Seitenrand [Abb.1]. Schenkellinie nicht gegabelt. Kopf mit zwei hellen Stirnflecken, Vorderrand des Halsschilds beim ♂ und ♀ nicht ganz hell gesäumt, Vorderschienen schwarz. Vorderbrust mit zwei Kiellinien. Schenkellinie unvollständig, nur einen Viertelkreis beschreibend. In der Mattenregion der Westalpen. Untergattung Chelonitis.

   ...1a

COCCINELLA ADALOIDES
Abb.1
 
-- Flügeldecken rot mit schwarzen Flecken, selten ganz schwarz. Schenkellinie gegabelt [Abb.2]. Coccinella s.str.

   ...1b

COCCINELLE SEPTEMPUNCTATA
Abb.2
 
#1a Schwarzfärbung wie in [Abb.1]. Fangmonate Juli und August. 3.5-4 mm. Aus Dryas octopetala zu sieben, auch am Fuße der Felsen zu finden. Grajische Alpen, Walliser Alpen, Aosta-Tal, möglicherweise weiter verbreitet.

   ...adalioides Sicard

 
-- Der schwaze Färbung reicht bis dicht in die Schulterecken [Abb.3]. 3,5-4 mm. Lebensweise wie bei der Stammform. Meeralpen, Cottische Alpen. (venusta Weise). adalioides ssp.

   ...venustula Iablokoff-Khnzorian


Die Art ist, von den Gattungsmerkmalen abgesehen, von Hippodamia (Semiadalia) rufocincta, die auch im gleichen Gebiete vorkommt, nur mit größter Aufmerksamkeit zu unterscheiden:
Kopf ohne helle Stirnflecken, Vorderrand des Halsschilds beim ♂ zur Gänze gelb gesäumt. Vorderschienen rötlichgelb, Vorderbrust ohne Kiellinien, Schenkellinie vollständig. Hippodamia rufocincta
COCCINELLA VENUSTULA
Abb.3
 
#1b Flügeldecken wie [Abb.4], rot-schwarz gezeichnet, manchmal ganz schwarz. Unterseite mit Ausnahme der Flügeldeckenepipleuren und der Beine ganz schwarz. Vorderhüften manchmal mit hellem Fleck. Ausnahmsweise Epimeren der Mittelbrust z. T. weiß. Kiellinien des Prosternums reichen etwa bis zur Mitte. 3,5-5 mm. Im Norden des Gebietes häufig, im Süden nur in montanen Lagen. Häufigste Form c und d. Aedoeagus [Abb.5]; Genitalplatte [Abb.6]. Auf Heide- und Moorgebiete spezialisiert. Besonders auf Moorlatschen und Calluna. In oberbayerischen Hochmooren sind die schwarzen Formen nicht selten.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...hieroglyphica L., 1758

COCCINELLA HIEROGLYPHICA
Abb.4
COCCINELLA HIEROGLYPHICA.GIF
Abb.5
COCCINELLA HIEROGLYPHICA
Abb.6
 
-- - Flügeldecken rot mit schwarzen Punkten, die selten zu Querbinden verfließen, jedoch nicht mit Längsbändern und nie ganz schwarz.

   ...2

 
#2 Unterseite, auch die Epimeren von Mittel und Hinterbrust schwarz. 4.5-7 mm. Flügeldecken [Abb.7]. Diese pontische Rasse entdeckte Bielawski in der Umgebung von Przemyil. saucerotti ssp.

   ...lutshniki Dobzh.

COCCINELLA LUTSHNIKI
Abb.7
 
-- Mindestens die Epimeren der Mittelbrust weißlich.

   ...3

 
#3 Flügeldecken rot mit schwarzen Querbinden (in der Regel ist die vorderste die beständigste).

   ...4

 
-- Flügeldecken rot mit schwarzen Punkten, nie mit waagerechten Binden.

   ...5

 
#4 Halsschild schwarz, in den Vorderecken mit weißlicher Makel, die auf die Unterseite des Halsschilds breit übergreift [Abb.8]. 4-5,8 mm. Flügeldecken [Abb.9]. Holarktische Art, die auch in Graubünden (ca. 2200 m) und am Osthang des Geislacher Kogels bei Hochsölden (2200 m) von Arven geklopft wurde. Auch am Zürser See (Lechtaler Alpen) gefunden.

   ...trifasciata L.

COCCINELLA TRIFASCIATA
Abb.8
COCCINELLA TRIFASCIATA
Abb.9
-- Halsschild schwarz, an den Vorderwinkel mit gelblicher Makel, die bis zur Mitte des Seitenrand reicht, aber auf die Unterseite nur als schmaler Saum übergreift [Abb.10]. Flügeldecken [Abb.11]. 5,5-8 mm. Eine holarktische Art, die möglicherweise im Norden des Gebietes oder in den Alpen gefunden wird und dann mit trifasciata verwechselt werden könnte.

   ...transversoguttata Faldermann, 1835

COCCINELLA TRANSVERSOGUTTATA
Abb.10
COCCINELLA TRANSVERSOGUTTATA
Abb.11
#5 6-8 mm lang, Flügeldecken zusammen mit 7 schwarzen Punkten wie [Abb.12].

   ...6

COCCINELLA SEPTEMPUNCTATA
Abb.12
 
-- Höchstens 5 mm Iang, Flügeldecken zusammen mit fünf Punkten (wie [Abb.13]) oder länglicher und gezeichnet wie [Abb.14] [Abb.15].

   ...7

COCCINELLA QUINQUEPUNCTATA
Abb.13
COCCINELLA UNDECIMPUNCTATA
Abb.14
COCCINELLA TRIPUNCTATA
Abb.15
 
#6 Am Flügeldeckenseitenrand mit einem Wulst.Flügeldecken mit 7 kleineren Punkten [Abb.12]. Der helle Seitenfleck des Halsschilds greift nur als schmaler Saum bis 1/3 nach hinten auf die Unterseite über [Abb.16]. Aedoeagus [Abb.17]. 5,2-8 mm. Wirksamer Blattlausvertilger. Überall sehr häufig. (divaricata Oliv.)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...septempunctata L., 1758

COCCINELLA SEPTEMPUNCTATA
Abb.16
COCCINELLA SEPTEMPUNCTATA.GIF
Abb.17
-- Am Seitenrand gleichmäßig gewölbt und ohne Wulst. Der helle Seitenfleck des Halsschilds reicht auf der Unterseite bis über die Mitte nach hinten [Abb.18]. Die schwarzen Punkte sind meist größer als bei septempunctata [Abb.19]. Aedoeagus [Abb.20]. 6-8 mm. Besonders in Heide- und Sandgebieten, vielfach in der Nähe von Formica rufa-Bauten. Sehr selten. (divaricata auct. nec Oliv.) (distincta Fald.)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...magnifica Redt., 1843

COCCINELLA MAGNIFICA
Abb.18
COCCINELLA MAGNIFICA
Abb.19
COCCINELLA MAGNIFICA.GIF
Abb.20
 
#7 Flügeldecken wie [Abb.13]. Aedoeagus [Abb.21], Genitalplatte [Abb.22]; Halsschild [Abb.23]; Kopf [Abb.24]. 3-5 mm. Nicht selten, besonders am Ufer von Gewässern, aber auch auf Trockenhängen.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...quinquepunctata L., 1758

COCCINELLA QUINQUEPUNCTATA
Abb.13
COCCINELLA QUINQUEPUNCTATA.GIF
Abb.21
COCCINELLA QUINQUEPUNCTATA
Abb.22
COCCINELLA QUINQUEPUNCTATA
Abb.23
COCCINELLA QUINQUEPUNCTATA
Abb.24
 
-- Flügeldecken anders, 3.5-4.5 mm.

   ...8

 
#8 Flügeldecken wie [Abb.14]. Aedoeagus [Abb.25]; Genitalplatte [Abb.26]; Halsschild [Abb.27]; Kopf [Abb.28]. Besonders häufig an den Meeresküsten an Dünengräsern. Im Binnenlande besonders in Flußauen oder im Hochwassergenist. Nicht selten. Stammform

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...undecimpunctata L., 1758

COCCINELLA UNDECIMPUNCTATA
Abb.14
COCCINELLA UNDECIMPUNCTATA.GIF
Abb.25
COCCINELLA UNDECIMPUNCTATA
Abb.26
COCCINELLA UNDECIMPUNCTATA
Abb.27
COCCINELLA UNDECIMPUNCTATA
Abb.28
 
-- - Flügeldecken wie [Abb.15]. Am Neusiedler See an Salzlachen bei Illmitz und Apetlon, nicht häufig. (undecimpunctata pontica Dobzh.) undecimpunctata ssp.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...tripunctata L.

COCCINELLA TRIPUNCTATA
Abb.15
 
  adalioides
hieroglyphica
lutshniki
magnifica
quinquepunctata
septempunctata
transversoguttata
trifasciata
tripunctata
undecimpunctata
venustula
     Creative Commons Lizenzvertrag
Erstellt am: 05.01.2010
Letzte Aktualisierung: 02.03.2018 - 10:34:28