Gattung: Dorcatoma Herbst Coleoptera - Teredilia - Anobiidae
  Von Arved Lompe (n. G.A. Lohse, B. Büche & S. Lundberg)
Informieren Sie mich bitte über Fehler oder Ergänzungen über mailbox@lompe.de
Palm, Th. (1955): Ent. Tidskrift 76, p. 20 ff.
Büche, B. (2001): A new fungivorous Deathwatch-beetle from Europe (Coleoptera, Anobiidae). - Entomologische Blätter 96(3): 229-234. Private Datei: F:\taxa\coleo\scans\Bueche2001 Dorcatoma.pdf
Büche, B. & Lundberg, S. (2002): A new species of deathwatch beetle (Coleoptera: Anobiidae) discovered in Europe - Entomol. Fennica 12:79-84 Private Datei: F:\taxa\coleo\scans\Bueche&Lundberg2002 Dorcatoma.pdf
  Körper kurz- oder länglichoval, stark gewölbt, schwarz, selten braun, ± glänzend. Fühler gelbrot-bräunlichrot, Beine zum Teil aufgehellt. Fühler 10-gliedrig, bei einer Art nur 9-gliedrig, mit 3 stark vergrößerten Endgliedern. Oberseite fein behaart und ± dicht und fein punktiert, Flügeldecken auf der Scheibe ohne, neben dem Seitenrand mit 2 bis 3 furchenartigen Seitenstreifen (Zählung von außen nach innen). Augen vorn nur schwach bogenförmig ausgerandet. Unsere z. T. außerordentlich ähnlichen Arten leben in harten Baumschwämmen oder im Holz, das vom Mycel dieser Schwämme durchsetzt wird. Man kann sie leicht in Anzahl durch Zucht aus diesen Substraten erhalten. Nicht in der Tabelle enthaltene Arten aus Europa siehe

   ...99

#1 Fühler 9-gliedrig (Glied 6 oft kaum erkennbar, so daß die Fühler dann 8-gliedrig erscheinen) [Abb.1] [Abb.2]. Körper rundlich oval. Der 3. (innerste) Flügeldeckenstreifen bis über die Mitte kräftig ausgeprägt. Flügeldecken fein verrunzelt, unscharf doppelt punktiert. Naht zwischen 1. und 2. Bauchsegment in der Mitte geschwunden oder äußerst fein. Aedoeagus [Abb.3]. 1,5-2,4 mm. Im Norden und Osten ziemlich häufig, nach Süden und Westen verstreut und selten; in Laubbäumen, besonders Eichen, deren Holz vom Mycel von Schwämmen (vorzugsweise  Polyporus sulphureus) durchsetzt ist.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...flavicornis (F., 1792)

DORCATOMA FLAVICORNIS
Abb.1
DORCATOMA FLAVICORNIS
Abb.2
DORCATOMA FLAVICORNIS.GIF
Abb.3
-- Fühler 10-gliedrig, Körper meist länglicher oval, Naht zwischen den beiden vorderen Bauchsegmenten gut ausgeprägt. Bei Arten ähnlicher Größe sind die Flügeldecken doppelt behaart.

   ...2

 
#2 Dunkle Arten unter 2,7 mm, mit doppelter, z. T. aufgerichteter Behaarung. Flügeldecken in der Regel glänzend, die Punktierung +/- gleichmäßig.

   ...3

 
-- Arten über 2,5 mm, mit einfacher, gerade nach hinten gerichteter, anliegender Behaarung oder hellbraune Arten aus dem Mittelmeergebiet.

   ...9

 
#3 Oberseite mit doppelter Punktur; in der feinen Grundpunktierung zahlreiche grobe Punkte, ohne Übergänge in der Größe. Die größeren Punkte auf den Flügeldecken in der Regel oval. Hinterbrust zumindest in der Mitte mit doppelter Punktur.

   ...4

 
-- Punktierung der dorsalen Oberfläche gleichmäßig, Punkte kreisförmig; manchmal nicht genau gleich groß, aber größenmäßig ineinander übergehend. Hinterbrust überall gleichmäßig fein punktiert.

   ...7

 
#4 Flügeldecken mit zwei seitlichen Streifen von gleicher Länge die fast bis zur Nahtspitze reichen. Die subhumeralen Streifen im basalen Drittel der Flügeldecken deutlich eingedrückt (aber oft unterbrochen). Fühlerglied 4 nicht von Glied 3 und 5 verschieden. Die Mittelfurche des Metasternums vollständig.

   ...5

 
-- Flügeldecken mit zwei ungleich langen seitlichen Streifen, der innere nahe der Naht erloschen. Die subhumeralen Streifen viel kürzer oder auf eine undeutliche Reihe von groben Punkten reduziert. Fühlerglied 4 nach innen erweitert, viel breiter als Glied 3 und 5. Die Mittelfurche des Metasternums unvollständig, im hinteren Drittel erloschen.

   ...6

 
#5 Punktierung der Oberseite dicht, mehr oder weniger runzelig, vor allem in Schildchennähe. Die Flügeldecken durch runzlige Mikroskulptur mehr oder weniger matt. Flügeldeckenbehaarung gleichmäßig durchmischt, weder die längs- noch die quergerichteten Haare reihig gesellt. Fühler [Abb.4] [Abb.5]. Aedoeagus [Abb.6]. 1,7-2,5 mm. Wie flavicornis verbreitet, aber etwas seltener.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...chrysomelina Sturm, 1837


DORCATOMA CHRYSOMELINA
Abb.4
DORCATOMA CHRYSOMELINA
Abb.5
DORCATOMA CHRYSOMELINA.GIF
Abb.6
 
-- Punktierung der Oberfläche weniger dicht, die Punkte normalerweise voneinander getrennt. Flügeldecken glänzender, Mikroskulptur oft auf den Nahtbereich beschränkt. Fühler [Abb.7]. Aedoeagus [Abb.8]. 1,9-2,7 mm. Wurde in Schweden in von  Fomitopsis pinicola durchsetztem Holz gefunden, nicht in den Fruchtkörpern, dort aber D. punctulata. Polen, Baltikum Nordeuropa, aber wohl weiter verbreitet.

   ...janssoni Büche & Lundberg, 2002

DORCATOMA JANSSONI
Abb.7
DORCATOMA JANSSONI.GIF
Abb.8
#6 Oberseite glänzend, Punktierung fein. Subhumerale Streifen durch eine Reihe von groben Punkten undeutlich markiert. Fühler kurz und bei beiden Geschlechtern sehr ähnlich [Abb.9]. Aedoeagus [Abb.10]. 1,9-2,6 mm. Larven in alten Fruchtkörperresten von  Fomes fomentarius und  Ganoderma und in der benachbarten Borke gefunden. Fund aus Deutschland, Österreich, Frankreich, sicher weiter verbreitet.

   ...androgyna Büche, 2001

DORCATOMA ANDROGYNA
Abb.9
DORCATOMA ANFROGYNA.GIF
Abb.10
-- Oberseite durch grobe und dichte Punktierung matt. Subhumerale Streifen eingedrückt, aber nur im basalen Fünftel der Flügeldecken sichtbar. ♂ mit stark vergrößerten Endgliedern der Fühler. Aedoeagus [Abb.11]. Larvenentwicklung in  Inonotus cuticularis beobachtet. Aus Polen beschrieben.

   ...ambjoerni Baranowski, 1985

DORCATOMA AMBJOERNI.GIF
Abb.11
 
#7 Die Flügeldeckenbehaarung ist regelmäßig längsstreifig geordnet in der Weise, das sich Reihen von längsgerichteten Haaren mit Reihen stärker aufgerichteter, querliegener Behaarung abwechseln. Stark gewölbt, Oberseite glänzend, sehr fein punktiert, die Flügeldeckenpunktur ist nicht oder kaum verrunzelt. Metasternum in der Mitte mit einer Längsfurche, die vorne und hinten verlöscht; in der Mitte mit verstreuter, aber doppelter Punktur. Aedoeagus [Abb.12]. 2,2-2,5 mm. Larven entwickeln sich in verschiedene Arten von  Phellinus. Westliche Art bis nach Nordostniedersachsen; aus der ganzen Osthälfte von Mitteleuropa nicht sicher nachgewiesen, selten.

   ...setosella Muls.Rey, 1864

DORCATOMA SETOSELLA.GIF
Abb.12
 
-- Behaarung auf den Flügeldecken gleichmäßig verteilt oder in unregelmäßigen Bändern angeordnet. Metasternum in der Mitte mit dichter und gleichmäßiger Punktierung, die Mittelfurche vollständig.

   ...8

 
#8 Behaarung auf den Flügeldecken gleichmäßig verteilt, mäßig aufgerichtet (ca. 45°). Körper fein und +/- weitläufig punktiert. Letztes Glied der Kiefertaster in der apikalen Hälfte mit parallelen Seiten. Fühler [Abb.13] [Abb.14]. Metasternum in der Mitte mit einer Längsfurche, die nur vorn schmal und seicht verlöscht. Aedoeagus [Abb.15] [Abb.16]. 1,7-2,3 mm. Larvenentwicklung in verschiedenen Pilzen, wobei  Inonotus-Arten bevorzugt werden. Im mittleren und südlichen Mitteleuropa, selten. (serra Panz.)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...substriata Hummel, 1829 *

DORCATOMA SUBSTRIATA
Abb.13
DORCATOMA SUBSTRIATA
Abb.14
DORCATOMA SUBSTRIATA.GIF
Abb.15
DORCATOMA SUBSTRIATA
Abb.16
 
-- Behaarung auf den Flügeldecken in ungeordneten Bändern angeordnet, aufstehend (ca. 75°). Flügeldecken fein, flach und dichter als auf dem Halsschild punktiert. Jede Flügeldecken mit 2 seitlichen Streifen, von denen der innere tiefer ist und die Flügeldeckenspitze nicht erreicht. Unterseite fein punktiert, der Durchmesser der Punkte geringer als ihr Abstand zueinander. Fühler [Abb.17] [Abb.18] [Abb.19]. Aedoeagus [Abb.20] [Abb.21]. 1,7-2,1 mm. Körper Punktierung stärker. Letztes Glied der Kiefertaster dreieckig. Larven entwickeln sich in Zunderschwamm. Baden, Pfalz, Rheinland, Sachsen, Tschechien (Mähren) und Rumänien.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...minor Zahradnik, 1993

DORCATOMA MINOR
Abb.17
DORCATOMA MINOR
Abb.18
DORCATOMA MINOR
Abb.19
DORCATOMA MINOR.GIF
Abb.20
DORCATOMA MINOR
Abb.21
 
#9 Körper bei völlig ausgefärbten Exemplaren schwarz oder fast schwarz. Ganz Europa.

   ...10

 
-- Körperlänge 2,5-3 mm, Körper hellbraun. Arten mit mediterranener Verbreitung.

   ...12

 
#10 2,5-3 mm. Flügeldeckenbasis sehr fein, bisweilen etwas runzelig punktiert; die Punkte kaum stärker als die des Halsschilds. ♂: 9. Fühlerglied viel länger als breit, Glied 8 am Vorderrand schwach ausgeschnitten, Glied 10 mit gerundeten Seiten [Abb.22]; ♀ [Abb.23]. Aedoeagus [Abb.24]. In Gebirgsgegenden an Baumschwämmen (Polyporus sulphureus) verstreut und selten.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...punctulata Muls.Rey, 1864

DORCATOMA PUNCTULATA
Abb.22
DORCATOMA PUNCTULATA
Abb.23
DORCATOMA PUNCTULATA.GIF
Abb.24
-- Durchschnittlich größer, Flügeldecken fein punktiert, die Punkte gut isoliert, etwas stärker als die des Halsschilds. ♂: 9. Fühlerglied kaum länger als breit, Glied 8 am Vorderrand tief ausgeschnitten, Glied 10 gleichbreit, nicht wie bei punctulata mit gerundeten Seiten.

   ...11

 
#11 Halsschild dicht punktiert. Hinterrandecke der Flügeldecken an der äußersten Spitze abgerundet. Fühler [Abb.25] [Abb.26]. Aedoeagus [Abb.27] [Abb.28]. Durchschnittlich kleiner: 2,5-4 mm. Wohl überall an harten Baumschwämmen (Fomes), aber nicht häufig.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...dresdensis Hbst., 1792

DORCATOMA DRESDENSIS
Abb.25
DORCATOMA DRESDENSIS
Abb.26
DORCATOMA DRESDENSIS.GIF
Abb.27
DORCATOMA DRESDENSIS
Abb.28
-- Halsschild weniger dicht punktiert; Hinterrandecke der Flügeldecken an der äußersten Spitze meist ohne Abrundung. Fühler [Abb.29] [Abb.30]. Aedoeagus [Abb.31]. Durchschnittlich größer: 3-4,5 mm [Abb.32]. An harten Baumschwämmen; bisher noch wenig gemeldet, und nur im Osten bisher sicher nachgewiesen, westlich bis Niedersachsen und Holstein.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...robusta Strand, 1938

DORCATOMA ROBUSTA
Abb.29
DORCATOMA ROBUSTA
Abb.30
DORCATOMA ROBUSTA.GIF
Abb.31
DORCATOMA ROBUSTA
Abb.32
 
#12 Endglied der Kiefertaster dreieckig, Fühlerglied 8 beim ♂ tief ausgerandet. Sardinien, Italien, Frankreich.

   ...lanuginosa Baudi di Selve, 1873

 
-- Endglied der Kiefertaster länglich mit fast parallelen Seiten; Fühlerglied 8 beim ♂ schwach ausgerandet. Spanien. vaulogeri ssp.

   ...agenjoi Español, 1978

 
#99 Frankreich

   ...externa Mulsant & Rey, 1864

 
-- Griechenland, Zypern.

   ...palmi Zahradnik, 1996

 
-- Flügeldecken außerordentlich gedrängt punktiert, matt, auf einer dreieckigen Basalpartie weniger gedrängt punktiert, so daß die Flügeldecken dort glänzend sind. 3 mm. Aus Litauen beschrieben und auch aus Polen gemeldet.

   ...lomnickii Reitter, 1903

 
  agenjoi
ambjoerni
androgyna
chrysomelina
dresdensis
externa
flavicornis
janssoni
lanuginosa
lomnickii
minor
palmi
punctulata
robusta
setosella
substriata
     Creative Commons Lizenzvertrag
Erstellt am: 05.08.2009
Letzte Aktualisierung: 29.03.2017 - 23:43:47