Gattung Myrmoecia Rey

Staphylinidae - Aleocharinae - Myrmedoniina

 

Von Arved Lompe (n. G.A. Lohse)

Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden

 

Körper nur wenig glänzend, kurz und unauffällig behaart. Halsschild kräftig und bei stärkerer Vergrößerung deutlich genabelt punktiert. Fühler mit rundem oder kaum abgeflachtem Endglied, die Glieder dicht und fein behaart und nur ganz kurz beborstet. Mittelbrustfortsatz im Gegensatz zu den vorhergehenden Untergattung nicht abgestumpft, sondern lang zugespitzt. Auf dem 2. und 3. vollständigen Tergit befinden sich (nicht nur beim Männchen) auffällige wulst- oder höckerförmige Auszeichnungen. Die Arten leben in Wärmegebieten bei der Ameise Tapinoma erraticum. Ihr Auffinden soll durch feuchtes Wetter begünstigt werden.

 

#1

Körper schlank, etwas an einen großen Ilyobates erinnernd. Pechschwarz, z. T. etwas rötlich schimmernd. Flügeldecken bis auf die gebräunte Basis, Fühler und Beine hell rostrot, Fühler schlank, 3. Glied gestreckt und viel länger als das 2., die Mittelglieder nicht quer. Flügeldecken ziemlich dicht und kräftig raspelig punktiert. Das 2. vollständige Tergit beulenförmig aufgetrieben, rauh goldgelb behaart, in der Mitte des Hinterrand jederseits mit einem kleinen Haarbüschel. Das 3. vollständige Tergit mit einer nach vorn spitzbogig begrenzten, vorn rauh behaarten, hinten glatten, glänzenden, seitlich scharfkantig begrenzten Erhabenheit. 4-6 mm. In Wärmegebieten des südlichen und mittleren Mitteleuropa verstreut und sehr selten.

   ...plicata (Er., 1837)

 

--

Körper gedrungener, schwarz oder pechbraun, Flügeldecken nicht abstechend heller, ihre Punktur einfach eingestochen.

   ...2

 

#2

Schwarz oder dunkelbraun, Fühler und Beine hell rostrot, Fühler ziemlich schlank, ihr 3. Glied in Form und Größe etwa dem 2. Glied entsprechend. Punktur auf Kopf und Halsschild kräftig und ziemlich dicht, jedoch die Punktzwischenräume auf dem Halsschild mindestens so groß wie die Punkte. Flügeldecken feiner und weniger dicht punktiert. 2. Tergit mit einer großen queren, beulenartigen Erhabenheit, deren Hinterrand dicht goldgelb behaart ist. 3. Tergit mit breiter, glatter, hufeisenförmiger, an den Seiten kantig begrenzter, hinten ausgerandeter Erhabenheit. 3,3-4 mm. In den Wärmegebieten des mittleren und südlichen Mitteleuropa verstreut und selten, vielfach in neuerer Zeit nicht mehr aufgefunden.

   ...confragrosa (Hochh., 1849)

 

--

Schwarz, Fühler und Beine braun. Fühler kräftiger, ihr 3. Glied umfangreicher als das 2.. Punktur auf Kopf und Halsschild kräftig und dicht, die Punktzwischenräume auf dem Halsschild durchweg kleiner als die Punktdurchmesser. Flügeldecken feiner und weniger dicht punktiert. Im ganzen breiter gebaut als confragrosa. 2. Tergit mit 2 nebeneinanderliegenden beulenförmigen Höckern, welche in einem kräftigen, gelben Borstenbüschel enden. 3. Tergit mit großer, breiter, nierenförmiger Erhabenheit. 3,7-4,5 mm. Diese in Westeuropa und Nordafrika beheimatete Art wurde in der Slowakei und in neuer Zeit auch bei Prag gefunden.

   ...perezi (Uhag.)

 

 


confragrosa

perezi
plicata

    

Letzte Aktualisierung: 30.08.2010 - 11:59:04

Copyright © 2010 Dr. Arved Lompe - All rights reserved