Gattung Misolampus Latr.

Tenebrionidae - Misolampini

 

A.L. (n. Reitter Reitter-Best-Tab-Heft83.tif)

Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden

 

Die Arten der Gattung Misolampus Latr. sind sehr übereinstimmend gebaut, alle schwarz, meist mit hellen rostfarbigen Tarsen. Sie bewohnen die iberische Halbinsel und den nordwestlichsten Teil von Nordafrika.

 

#1

Flügeldecken ohne Körnerreihen. Pleuren des Halsschildes stark und dicht punktiert.

   ...2

 

--

Flügeldecken mit Körnerreihen. Pheuren des Halsschildes fein oder erloschen punktiert, Vorderwinkel desselben stumpf mit abgerundeter Spitze. Fühler schlank.

   ...6

 

#2

Flügeldecken fein, irregulär punktiert, ohne ausgesprochene Punktreihen.

   ...3

 

--

Flügeldecken mit Punktreihen oder Punktfurchen. Halsschild dicht, an den Seiten gedrängt und stärker punktiert.

   ...5

 

#3

Halsschild punktiert, die Seiten ohne Körnerbildung.

   ...4

 

--

Scheibe des Halsschildes punktiert, die breiten Seiten dicht und stark runzelig gekömt, Flügeldecken fein punktiert, Fühler schlank. L. 11-13 mm. Portugal; Spanien: Sierra de Alcaraz, Sierra Morena, Escorial, Madrid.

   ...scabricollis Graells

 

#4

Kleiner; Halsschild dicht und ziemlich stark punktiert, die Basis nicht deutlich gerandet, Flügeldecken fein punktiert [Abb.1]. Fühler kurz, die Basis des Halsschildes nicht überragend. L. 8 mm. Portugal, N.Spanien.

   ...lusitanicus Brême

Abb.1

MISOLAMPUS LUSITANICUS

--

Größer; Halsschild fein punktiert, die Basis etwas furchig gerandet, Flügeldecken sehr fein punktiert, die Fühler dünner und die Basis des Halsschildes überragend. L. 10-12 mm. Südspanien: Cartagena, Sierra de Alcaraz, Sierra Morena, St. Lanjaron, Granada, Huejar.

   ...subglaber Rosenh.

 

#5

Flügeldecken mit Punktfurchen; Halsschild mit spitzigen, stark vorragenden Vorderwinkeln, die Seiten hinter denselben ausgeschweift, Pleuren dicht und stark punktiert, neben den Vorderhüften nach außen ohne Längsfalten. L. 7,5-10 mm. M. hoffmannseggi Latr. Portugal, Südspanien: Sierra Morena, Almuradik, Huelva, Algarve.

   ...gibbulus Hrbst.

 

--

Flügeldecken mit mäßig starken oder feinen Punktreihen; Halsschild mit schwach vorragenden, oft nur fast rechtwinkeligen Vorderwinkeln, die Seiten dahinter nicht deutlich ausgeschweift, Pleuren stark und dicht punktiert, neben den Vorderhüften nach innen mit rugosen Längsfalten. L. 9-11 mm. Portugal und Spanien: Andalusien, Sierra Monchique, Malaga, Sierra Espuna.

   ...ramburi Brême

 

#6

Halsschild sehr deutlich dicht und mäßig fein punktiert, fast matt, merklich schmäler als die Flügeldecken, die Pleuren mäßig fein, deutlich punktiert. L. 12-14 mm. Marokko.

   ...goudoti Guer.

 

--

Halsschild meist sehr fein punktiert, glänzend, fast von der Breite der Flügeldecken, die Pleuren glatt, nur mit einigen feinen Riefen neben den Vorderhüften [Abb.2]. L. 10-14 mm. Algier, Balearen.

   ...erichsoni Vauloger

Abb.2

MISOLAMPUS ERICHSONI

 


erichsoni
gibbulus
goudoti

lusitanicus
ramburi
scabricollis
subglaber

    

Letzte Aktualisierung: 19.09.2008 - 13:49:02

Copyright © 2008 Dr. Arved Lompe - All rights reserved