Gattung: Acilius Leach 1817

Coleoptera - Dytiscidae - Dytiscinae

 

Von Arved Lompe (n. H. Schäflein)

Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden

 

Von Graphoderus durch die sehr grobe, dichte Punktierung der Flügeldecken der Männchen verschieden. Die Weibchen haben tief gefurchte Flügeldecken; in den Furchen dicht behaart. Kopf und Halsschild mit schwarzen Zeichnungen auf gelbem Grund. Flügeldecken gelb, mit dichten schwarzen Sprenkeln. 2 Arten in Mitteleuropa. Im ganzen Gebiet in stehenden Gewässern (moorigen, schlammigen Tümpeln, Gräben usw.).

 

#1

Hinterbeine gelb bis gelbrot mit schwarzem, ringförmigem Fleck am basalen Ende der Schenkel. Kopf zwischen den Augen mit 2 V-förmigen hintereinanderliegenden schwarzen Flecken. Bauch überwiegend schwarz, nur das 2.-6. Segment an den Seiten mit gelben Makeln, das 3.-5. mit schmalem, gelbem Hinterrand. Weibchen mit 4 tiefen, gleichmäßig geschwungenen, im Grunde dicht behaarten Furchen auf jeder Flügeldecke [Abb.1]. Größer, 15-18 mm.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...sulcatus (L., 1758)

Abb.1

ACILIUS SULCATUS

--

Hinterbeine einfarbig gelbrot, ohne Flecken an der Schenkelbasis. Schienen und Tarsen höchstens ein wenig angedunkelt. Kopf zwischen den Augen nur mit 1 V-förmigen schwarzen Fleck. 1. Sternit ganz gelb, die übrigen mit breiten, gelben Querbinden am Hinerrand. Weibchen mit 4 im Grunde behaarten, tiefen Furchen; 2. und 3. Rippe etwa in der Mitte der Körperlänge einander auffallend stark genähert [Abb.2]. Kleiner, 13,5-16 mm. Seltener als die vorige Art, mit der sie gelegentlich vergesellschaftet vorkommt. Bevorzugt moorige Gewässer

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...canaliculatus (Nicol., 1822)

Abb.2

ACILIUS CANALICULATUS

    

Letzte Aktualisierung: 13.09.2010 - 14:37:11

Copyright © 2010 Dr. Arved Lompe - All rights reserved