Tribus: Harpalini pars Carabidae - Harpalinae
  Von Arved Lompe (n. H. Freude, D. Wrase, E. Reitter)
Informieren Sie mich bitte über Fehler oder Ergänzungen über mailbox@lompe.de
Schauberger, E. (1934): Zur Kenntnis der paläarktischen Harpalinen. 14. Beitrag - Koleopterologische Rundschau, 20(3/4):99-118 Private Datei: F:\taxa\coleo\scans\Schauberger1934 Harpalini.pdf
  Kopf jederseits mit nur einer Supraorbitalborste, ausnahmsweise 2 bei einigen Ditomina. Fühler vom 3. Glied an behaart. Notiobia
Vorletztes Glied der Lippentaster mit mehr als 2 Borsten. Größere Arten, immer über 5 mm.

   ...2

  - Vorletztes Glied der Lippentaster nur mit 2 Borsten (manchmal ist noch eine kleine 3. vorhanden). Kleine Arten, meist 2-4,5 mm, höchstens bis 8 mm. Subtribus

   ...Stenolophina

 
#2 Halsschildbasis viel schmäler als der Vorderrand, mit scharfen Hinterecken [Abb.1]. Basis der Flügeldecken nicht vollständig gerandet. (Ditomina)

   ...3

DIXUS HA.GIF
Abb.1
 
-- Halsschildbasis nur wenig schmäler als der Vorderrand oder gerundet, ohne Hinterwinkel.

   ...7

 
#3 Halsschildvorderecken spitz vorgezogen. Kopf sehr groß und breit, mit den Augen fast so breit wie Halsschild und Flügeldecken [Abb.2], Halsansatz nicht sichtbar. Halsschild halbmondförmig, vorn breit konkav.

   ...Dixus Billb. 1820

DIXUS OBSCURUS
Abb.2
 
-- Kopf schmaler. Halsschildvorderecken verrundet [Abb.3], andernfalls der Kopf halsartig abgeschnürt.

   ...4

ODONTOCARUS ROBUSTUS
Abb.3
 
#4 Kopfschild mit großem Horn [Abb.4] oder zumindest deutlichem Höcker (♀ einer Art). Mandibeln erweitert und beim ♂ flügelförmig. 2 Supraorbitalborsten. Habitus [Abb.5].

   ...Ditomus Bonelli, 1810

DITOMUS ORIENS
Abb.4
DITOMUS ORIENS
Abb.5
-- Kopfschild höchstens mit flachem Körnchen am Vorderrand, einfach oder vierzähnig; Mandibeln meist nicht erweitert (nur beim ♂ einer Carterus-Art flügelförmig erweitert).

   ...5

 
#5 Vorderrand des Kopfschilds einfach. 1 Supraorbitalborste. 5,5-14 mm

   ...Carterus Dejean & Boisduval, 1829

 
-- Vorderrand des Kopfschilds mit einem Körnchen in der Mitte [Abb.6] und 2 Supraorbitalborsten oder vierzähnig [Abb.7] (die Zähnchen können sehr stark verflacht sein, genau hinschauen).

   ...6

TSCHITSCHERINELLUS CORDATUS2
Abb.6
ODONTOCARUS ROBUSTUS
Abb.7
#6 Kopfschild vierzähnig [Abb.7]. Alle Zwischenräume der Flügeldecken punktiert und behaart. Nur 1 Supraorbitalborste.

   ...Odontocarus Solier, 1835

 
-- Kopfschild mit flachem Höcker bzw. Körnchen am Vorderrand. Jederseits 2 Supraorbitalborsten neben dem Augeninnenrand (die aber oft abgebrochen sind; die Porenpunkte selbst sind von der groben Punktierung des Kopfes nur schwer zu unterscheiden).

   ...Tschitscherinellus Csiki, 1906

 
#7 Basalrand der Flügeldecken an der Vorderkante der Flügeldecken verlaufend, verkürzt oder vollständig (Halsschild liegt nicht auf dem Vorderrand der Flügeldecken auf). Oberseite behaart.

   ...8

 
-- Basalrand der Flügeldecken vollständig; er verläuft hinter dem Vorderrand der Flügeldecken, so daß sich vor dem Basalrand eine glatte Fläche befindet auf der der Halsschild aufliegt. Oberseits kahle Arten gehören hierher.

   ...9

 
#8 Halsschild an den Seiten gerundet, zu den Hinterwinkeln gerade oder gerundet verengt [Abb.8].

   ...Pachycarus Solier, 1834

PACHYCARUS CYANEUS
Abb.8
 
-- Halsschild zu den Hinterwinkeln deutlich ausgerandet (konkav) verengt.

   ...Oedesis Motsch., 1850

 
#9 Vor den Augen mit einem winkligen Vorsprung, unter dem der Fühler eingelenkt ist [Abb.9]. Vorder- und Mittelschienen außen dicht mit Stacheln besetzt (Grabbeine) [Abb.10].

   ...Daptus Fischer-Waldheim, 1824

DAPTUS VITTATUS
Abb.9
DAPTUS ACUTUS
Abb.10
-- Höchstens mit einem wulstigen Vorsprung vor den Augen.

   ...10

 
#10 Flügeldecken fast vollständig punktiert und kurz behaart.

   ...11

 
-- Flügeldecken höchstens an den Seiten oder vor der Spitze punktiert und behaart.

   ...18

 
#11 Halsschild mit einer längeren Borste in den Hinterwinkeln. 1. Hintertarsenglied fast so lang wie 2. und 3. zusammen. Bunte Art: Kopf rot, Halsschild blau, Flügeldecken gelbrot mit dunklem Apikalfleck [Abb.11].

   ...Diachromus

DIACHROMUS GERMANUS
Abb.11
 
-- Halsschild ohne Borste in den Hinterwinkeln.

   ...12

 
#12 Enddorn der Vorderschienen dreispitzig. Habitus [Abb.12].

   ...Gynandromorphus

GYNANDROMORPHUS ETRUSCUS
Abb.12
 
-- Enddorn einfach.

   ...13

 
#13 Auf den drei vorletzten Sterniten mit zahlreichen sehr langen Borsten. Vorderschienen außen leicht nach Innen gewinkelt [Abb.13]. 1 Art aus Südosteuropa [Abb.14].

   ...Penthus Chaudoir, 1843

PENTHUS TENEBRIOIDES
Abb.13
PENTHUS TENEBRIOIDES
Abb.14
-- Die drei vorletzten Sternite nur mit zwei langen Borsten (neben einer manchmal vorhanden feinen Grundbehaarung).

   ...14

 
#14 Flügeldecken ohne Mikroskulptur. Kopf hinter den kleinen Augen nicht verengt, parallelseitig.

   ...Graniger Motschulsky, 1864

 
-- Flügeldecken zumindest vor der Spitze mit Mikroskulptur.

   ...15

 
#15 Episternen der Vorderbrust mit relativ langer, nach vorne gerichteter Behaarung. Fühler schlank. 10-13 mm.

   ...Scybalicus Schaum, 1862

 
-- Episternen der Vorderbrust nur mit feiner, bürstenartiger Behaarung oder kahl.

   ...16

 
#16 Vom Hinterrand des Kopfschildes zieht eine feine Linie zum Augeninnenrand [Abb.15].

   ...Parophonus

HARPALINI K1.GIF
Abb.15
 
-- Hinterrand des Kopfschildes nur mit 2 kleinen Grübchen an den Seiten [Abb.16].

   ...17

HARPALINI K2.GIF
Abb.16
 
#17 Schläfen hinter den Augen fein, abstehend behaart.

   ...Ophonus Dejean 1821

 
-- Schläfen hinter den Augen kahl. Habitus [Abb.17] [Abb.18]

   ...Pseudoophonus Motschulsky 1844

PSEUDOOPHONUS RUFIPES
Abb.17
PSEUDOOPHONUS CALCEATUS
Abb.18
#18 Erstes Glied der Hintertarsen unterseits mit einer Reihe von Dornen oder groben Borsten.

   ...19

 
-- Erstes Glied der Hintertarsen unterseits ohne Borsten, nur behaart.

   ...23

 
#19 1. Hintertarsenglied fast so lang wie 2. und 3. zusammen [Abb.19]. Kopf und Halsschild kahl, Flügeldecken kahl oder nur am Außenrand und (oder) an der Spitze fein pubescent. Tarsen oberseits höchstens mit einer undeutlichen Borstenreihe.

   ...19a

ANISODACTYLUS TR.JPG
Abb.19
 
-- 1. Hintertarsenglied nicht viel länger als das 2. [Abb.20] oder der Kopf fast so breit wie der Halsschild und die rechte Mandibel mit einer Furche. Die erweiterten 4 Vorder- und Mitteltarsenglieder der ♂ unten mit 2 Reihen breiter Schuppenhaare.

   ...20

HARPALUS TR.JPG
Abb.20
 
#19a Größer: 8-15 mm. Schwarz [Abb.21] oder mit Gelbfärbung [Abb.22], ohne oder mit blauem oder grünem Metallglanz.

   ...Anisodactylus

ANISODACTYLUS BINOTATUS
Abb.21
ANISODACTYLUS HEROS
Abb.22
-- Klein, unter 6 mm [Abb.23]. Oberlippe asymmetrisch. ♂ mit 4 schwach erweiterten Vordertarsengliedern [Abb.24]. Siehe

   ...Amblystomus Erichson, 1837

AMBLYSTOMUS RECTANGULUS
Abb.23
AMBLYSTOMUS HAB.JPG
Abb.24
#20 Hinterrand des Kopfschildes nur mit 2 kleinen Grübchen an den Seiten [Abb.16]. Flügeldecken isodiametrisch genetzt.

   ...21

HARPALINI K2.GIF
Abb.16
 
-- Hinterrand des Kopfschildes mit Stirn-Augenfurchen, die jederseits von einer kleinen Grube hinter der Kopfschildquernaht zum oberen Augenrand verlaufen, diesen aber nicht immer erreichen [Abb.15].

   ...Trichotichnus

HARPALINI K1.GIF
Abb.15
 
#21 Wangen mit querer Furche für den Fühlerschaft. Rechte Mandibel am Außenrand oft mit einer Furche. Kopf sehr groß, wenig schmäler als der Halsschild.

   ...Acinopus Latreille, 1829

 
-- Wangen ohne Fühlerfurche, Kopf meist kleiner, schmäler als der Halsschild.

   ...22


 
#22 Oberseite der Tarsen kahl, nur das Klauenglied mit 2 feinen Borsten vor der Spitze.

   ...Harpalus

 
-- Oberseite der Tarsen, zumindest das Klauenglied, mit 2-4 feinen Borsten vor der Spitze oder dichter fein behaart.

   ...22a

 
#22a Oberseite der Tarsen verstreut fein gelb behaart.

   ...22b

 
-- Oberseite der Tarsen mit 2-4 feinen Borsten vor der Spitze

   ...22c

 
#22b Metallisch gefärbt. 1 Art von den Kanarischen Inseln. Habitus [Abb.25].

   ...Notiobia Perty, 1830


NOTIOBIA CUPRIPENNIS
Abb.25
 
-- Dunkel, schwarzbraun. Untergattung Pardileus und Platus der Gattung

   ...Pseudoophonus Motschulsky 1844

 
#22c Arten vom Festland. Kopf klein, über den Augen gemessen viel schmäler als die Breite der Halsschildbasis. Gattung Harpalus, Untergattung

   ...Cryptophonus Brandmayr & B., 1982

 
-- Arten von den Atlantischen Inseln.

   ...22d

 
#22d Kopf nicht auffällig groß. Halsschildseiten vor der Basis eingezogen. Endemische Arten des Madeira-Archipels.

   ...Nesarpalus Bedel, 1897

 
-- Kopf groß und voluminös, über den Augen gemessen fast so breit wie der Halsschild an der Basis [Abb.26]. Endemische Arten auf den Kanarischen Inseln und Salvages. Habitus [Abb.27].

   ...Nesacinopus Tschitscherine, 1900

NESACINOPUS FORTUNATUS
Abb.26
NESACINOPUS SOLITARIUS
Abb.27
#23 Braunschwarz mit grün-metallischem Schimmer [Abb.28]. Flügeldecken mit Skutellarstreif und deutlicher Mikroskulptur.

   ...Egadroma Motsch., 1855

EGADROMA MARGINATA
Abb.28
 
-- Braunschwarz, Flügeldecken ohne Skutellarstreif. Erstes Glied der Hintertarsen außen mit einer Längsfurche, daneben fein gekielt.

   ...Loxoncus Schmidt-Goebel, 1846



 
  Acinopus
Amblystomus
Anisodactylus
Carterus
Cryptophonus
Daptus
Diachromus
Ditomus
Dixus
Egadroma
Graniger
Gynandromorphus
Harpalus
Loxoncus
Nesacinopus
Nesarpalus
Notiobia
Odontocarus
Oedesis
Ophonus
Pachycarus
Parophonus
Penthus
Pseudoophonus
Scybalicus
Stenolophina
Trichotichnus
Tschitscherinellus
     Creative Commons Lizenzvertrag
Erstellt am: 05.08.2009
Letzte Aktualisierung: 29.08.2020 - 20:03:07
Version: 3.6.2 von: Arved Lompe
Vorherige Version