Gattung: Brachinus Weber 1801 Carabidae - Brachininae
  Von Arved Lompe (n. R. Jeannel, L. Ganglbauer, E. Reitter)
Informieren Sie mich bitte über Fehler oder Ergänzungen über mailbox@lompe.de
Reitter, E. (1919): Bestimmungstabelle der Brachyninae (Col. Carabidae) aus Europa und den angrenzenden Ländern. - Entomologische Blätter, (4-6): 129-146 Private Datei: F:\taxa\coleo\scans\Reitter1919.tif
Casale, A. & Vigna Tagliati, A. (1983): Il genere Aptinus Bonelli, 1810 (Coleoptera, Carabidae). Bollettino del Museo Regionale di Scienze Naturali Torino 1: 21-58.
  Kleine Bombardierkäfer von ziemlich einheitlichem Aussehen. Zur sicheren Bestimmung sollten genitalpräparierte Männchen vorliegen. Vorsicht, häufig kommen mehrere Arten in einem Lebensraum gemeinsam vor! Kopf etwa so breit wie der schmal herzförmige Halsschild. Flügeldecken nicht sehr dicht gleichmäßig fein behaart, ziemlich gewölbt, deutlich nach hinten erweitert, ohne Punktreihen, aber oft mit angedeuteten flachen Längsfurchen. ♂ mit 3 schwach erweiterten Vordertarsengliedern und in der Mitte des Hinterrandes tief ausgeschnittenem 7. Sternit. 40 Arten in Europa.  
#1 Apikalrand der Flügeldecken außer dem Hautsaum mit größeren, locker gestellten Borsten besetzt, die im Hautsaum in Flucht mit dem Flügeldeckenhinterrand stehen und damit einen Winkel zur übrigen Flügeldeckenbehaarung bilden [Abb.1] (schräg von der Seite betrachten; hier sind nicht die kurz vor dem Hautsaum auf den Flügeldecken stehenden Borsten, die die Flügeldecken überragen gemeint, sondern die schräg abwärts gerichteten!). Subgenus Brachinus.

   ...6

BRACHINUS CREPITANS
Abb.1
 
-- Flügeldecken ohne Beborstung am Hinterrand [Abb.2] aber manchmal mit einem Saum sehr feiner, sehr dicht stehender Haare (wie Teppichfransen), die viel feiner sind als die normale Behaarung der Flügeldecken [Abb.3].

   ...2

BRACHINUS EXPLODENS
Abb.2
BRACHINUS IMMACULICORNIS
Abb.3
#2 Der Hautsaum sehr breit und die Härchen am Flügeldeckenende deutlich [Abb.3]. Subgenus Brachynolomus.

   ...3

 
-- Hautsaum meist schmäler und ohne oder mit kürzeren, meist kaum sichtbaren Härchen [Abb.2].

   ...4

 
#3 Groß: 11-13 mm. Körper ganz rot, Flügeldecken schwarz. Ägypten.

   ...oblongus Dej.

 
-- Kleiner: 7,5-10 mm. Körper rot mit braunem Hinterleib. Flügeldecken blau bis grün. Halsschild gestreckt mit deutlich seitlich vorstehenden Hinterwinkeln. Flügeldecken mit tieferer Mikroskulptur in den Zwischenräumen und flacherer auf den glänzerenden Streifen. Mittelmeergebiet östlich bis zur Adria. Aedoeagus [Abb.4][Abb.5].

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...immaculicornis Dejean, 1826


Hierher noch:
Bulgarien, Türkei, Slowenien ssp. immaculicornis

   ...apfelbecki Jakobson 1908

BRACHINUS IMMACULICORNIS.GIF
Abb.4
BRACHINUS IMMACULICORNIS
Abb.5
#4 Flügeldecken einfarbig, ohne rote oder gelbe Flecken, höchstens ein roter Streifen entlang der Naht.

   ...5

 
-- Flügeldecken mehrfarbig, hell oder dunkel gefleckt.

   ...17

 
#5 Flügeldecken mit vorstehenden Schultern [Abb.6], manchmal mit erhabenen Rippen auf den Zwischenräumen. Subgenus Brachynidius

   ...13

BRACHINUS MIT
Abb.6
 
-- Flügeldecken mit flachen Schultern [Abb.7], ungeflügelt. Subgenus Brachynaptinus (Pseudaptinus n. Reitter).

   ...24

BRACHINUS OHNE
Abb.7
 
#6 Flügeldecken an der Basis mit gemeinschaftlicher roter Skutellarmakel oder einem Längsstreif an der Naht. Unterseite rot oder rotgelb.

   ...7

 
-- Flügeldecken einfarbig dunkelgrün oder blau, selten fast schwarz.

   ...8

 
#7 Größer, Halsschild kaum länger als breit, Flügeldecken dunkelgrün, mit feinen flachen Streifen und einer dreieckigen roten Skutellarmakel, die meistens die Mitte nicht oder nur als ganz schmaler Rand erreicht. 6-9 mm. Aedoeagus [Abb.8] [Abb.9]. Vom westlichen Mediterrangebiet bis in den Mittleren Osten verbreitet; vom Balkan bis nach Ungarn und Slowakei einstrahlend.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...plagiatus Reiche, 1868

BRACHINUS PLAGIATUS.GIF
Abb.8
BRACHINUS PLAGIATUS
Abb.9
-- Kleiner, etwas schmäler (auffallend schmal n. Reitter), Kopf länger mit flacheren Augen, Halsschild um 1/3 länger als breit, Flügeldecken schwarzblau, mit feinen flachen Längsstreifen, und schmaler basaler Längsmakel an der Naht, die bis über die Mitte reicht. ♂: Penis anders als bei alexandri . Länge 6-7 mm. Griechenland, Bulgarien, Türkei, Levante.

   ...berytensis Reiche, 1855

 
-- Dem Vorigen zum Verwechseln ähnlich. ♂: Penis auf der Unterseite mit einem stumpfen Kiel vor der Spitze [Abb.10]. Länge 6-7 mm. Südosteuropa, Kleinasien; Albanien, Griechenland, Bulgarien, Türkei, Südrußland, Levante.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...alexandri F. Battoni, 1984

BRACHINUS ALEXANDRI.JPG
Abb.10
 
#8 Die ganze Unterseite und das Pygidium bräunlichrot, rot oder rotgelb, Flügeldecken mit feinen, seichten Streifen.

   ...9

 
-- Bauch und Pygidium schwarz oder dunkelbraun, selten der Bauch mit rotbrauner Mitte am vorderen Teile.

   ...10

 
#9 Körper, mit Ausnahme der Flügeldecken blaß gelbrot, letztere mit sehr feiner raspelartiger Punktur. Körperunterseite heller rot. Flügeldecken etwas gröber punktiert. Augen gewölbter, mehr vorstehend. ♂: die Unterseite des Aedoeagus weit vor der Spitze mit einem großen, queren hakenförmigen Zahn versehen [Abb.11] [Abb.12]. 6,5-10 mm. Südosteuropa, Kleinasien, Kaukasus und Transkaukasien, isoliert in Süditalien und Süd Frankreich. In Mitteleuropa nur im Südost, Österreich (Neusiedler See und Ostalpen), Slowakei. Meist nicht selten. Sumpfbewohner. (ganglbaueri Apfelb.)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...elegans Chaudoir, 1842


SCHAUBERGER hat 1921 eine ssp. advena beschrieben, die das Gebiet vom Trentino über die Südostalpen bis zum Neusiedler See bewohnt. Sie ist breiter, hat insbesondere einen kürzeren und breiteren Halsschild und die Flügeldecken hinten stärker gewölbt und tiefer gestreift. Die mitteleuropäischen Exemplare gehören wohl dazu.
BRACHINUS GANGLBAUERI.GIF
Abb.11
BRACHINUS GANGLBAUERI
Abb.12
-- Unterseite dunkler, mehr rostrot gefärbt, sonst dem Vorigen äußerlich sehr ähnlich. Flügeldecken mit äußerst feiner dichter, einfacher Punktulierung. Augen weniger vorstehend, Flügeldecken an den Schultern breiter und daher nach hinten weniger erweitert, feiner, einfach punktiert. ♂:Aedoeagus mit einer dreieckigen zahnförmigen Erweiterung an der Spitze [Abb.13] [Abb.14]. 7-9,5 mm. Selten und Südosteuropa, Nordafrika.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...psophia Audinet-Serville 1821

BRACHINUS PSOPHIA.GIF
Abb.13
BRACHINUS PSOPHIA
Abb.14
#10 Die Zwischenräume der flachen Längsfurchen der Flügeldecken rippenartig erhaben [Abb.15], Hautsaum an der Spitze ziemlich breit und nach vorne schlecht begrenzt. Fühler einfarbig rot. Länge 8-10,5 mm. Südosteuropa; südöstlich von Ungarn bis zum Kaukasus. (graecus Dejean 1831)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...ejaculans Fischer von Waldheim, 1829

BRACHINUS EJACULANS
Abb.15
 
-- Flügeldecken mit seichten Längsstreifen, die Zwischenräume nicht rippenförmig.

   ...11

 
#11 Halsschild breiter als lang [Abb.16] (gemessen; nach Reitter: kaum länger als breit). Augen etwa von der Länge des 1. Fühlergliedes. Flügeldecken einfarbig grün oder blau, höchstens der Nahtrand ganz schmal rötlich. Hautsaum der Flügeldecken an der Spitze äußerst schmal. Halsschildhinterecken ziemlich scharf. Beine und 4. Fühlerglied oft schwärzlich. Aedoeagus an der Spitze abgestutzt und ganz leicht ausgerandet [Abb.17] [Abb.18]. 5 -10,2 mm. Von Nordafrika über Europa (nördlich bis Mittelschweden), Westasien bis Sibirien verbreitet. In Mitteleuropa meist montan häufig, im Norden seltener. Gern auf lehmigem, sonnenexponiertem Boden, mit Platynus dorsalis vergesellschaftet.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...crepitans (L., 1758)

BRACHINUS CREPITANS
Abb.16
BRACHINUS CREPITANS.GIF
Abb.17
BRACHINUS CREPITANS
Abb.18
 
-- Halsschíld schmäler, so breit wie lang oder länger [Abb.19] (gemessen; nach Reitter: um 1/3 länger als breit).

   ...12

BRACHINUS EFFLANS
Abb.19
 
#12 Glied 3 und 4 der Fühler geschwärzt; Flügeldecken dunkelblau der hãutige Saum an der Spitze sehr schmal. Mittel- und Hinterbrust sowie das Abdomen vorne braunschwarz, die letzten Segmente heller braunrot. Manchmal sind auch die-Schienen schwarz: a. nigrotibialis Reitter. ♂ : Penis unterseits glatt, ohne Fortsatz oder Zahn; die Spitze einfach gerundet [Abb.20]. 7-10 mm. Marocco, AIgier, Tunis, Sizilien, Südspanien und PortugaI.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...efflans Dejean & Boisduval, 1829

BRACHINUS EFFLANS.JPG
Abb.20
 
-- Fühler einfarbig rotgelb. Flügeldecken dunkelviolett, der häutige Saum an der Spitze ist mäßig breit und vom Spitzenrande nicht scharf begrenzt. Länge 8,2-10 mm. - Andalusien.

   ...fleischeri Reitter

 
#13 Flügeldecken ohne erhabene Rippen auf den Zwischenräumen, schwach gefurcht. Palpen stets rotgelb.

   ...14

 
-- Flügeldecken mit erhabenen Rippen auf den Zwischenräumen. Flügeldecken einfärbig blau mit deutlichen Schultern. Kopf und Halsschild unpunktiert, glänzend. Halsschild kaum länger als breit. Brust und Abdomen schwarz. Die Fühler vom 3. Gliede an, das Endglied der Palpen oft ohne dessen Spitze und die Tarsen mehr weniger schwarz. 7-8 mm. Aedoeagus [Abb.21] [Abb.22] Mittelmeerraum bis Südrußland. (atricornis Fairm., incertus Brullé)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...nigricornis Gebler, 1829

BRACHINUS NIGRICORNIS.GIF
Abb.21
BRACHINUS NIGRICORNIS
Abb.22
#14 Flügeldecken dorsal abgeflacht. Brust meistens und Hinterleib immer rot. Streifen der Flügeldecken schwach, aber deutlich sichtbar.

   ...15

 
-- Flügeldecken gewölbt, Brust und Hinterleib oft schwärzlich. Flügeldecken immer einfarbig, ohne roten Suturalstreifen.

   ...16

 
#15 Flügeldecken vorne an der Naht mit einem schmalen roten Längsflecken. Dieser rote Flecken erreicht etwa 1/3 der Deckenlänge und ist in der Regel hinten etwas erweitert. Flügeldecken gestreckt, seitlich wenig gerundet. Halsschild mindestens so lang als breit, Flügeldecken sehr fein, spärlich punktiert und sehr fein, kurz behaart, die Härchen einander nicht übergreifend, oben nur sehr seicht und fein oder garnicht gestreift. Länge 5-7 mm. Aedoeagus [Abb.23]. Südliches Europa, Mittelmeergebiet, Nordpersien. (scutellaris Chaud.).

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...sclopeta (F., 1792)


Tiere von einem Fundort haben ziemlich abweichenden Genitalbau [Abb.24] [Abb.25]; andere Unterschiede sind nicht erkennbar; gibt es bodemeyeri mit rotem Nahtrand/-fleck?.
BRACHINUS SCLOPETA.GIF
Abb.23
BRACHINUS SCLOPETA2
Abb.24
BRACHINUS SCLOPETA3.JPG
Abb.25
 
-- Flügeldecken ohne Längsflecken an der Naht, aber manchmal die Nahtkante hinter dem Schildchen schmal und kurz gerötet.

   ...15a

 
#15a Halsschild mit stark nach außen vortretenden Hinterwinkeln, die Seiten davor gerundet ausgeschweift. Flügeldecken gestreckt mit sehr schwachen Längsstreifen, fein punktuliert und sehr kurz behaart, blau. Länge 6,5-7,5 mm. - Turkestan: Taschkent, Margelan.

   ...constrictus Reitter, 1919

 
-- Die eingeschnürte Basalpartie des Halsschildes parallel.

   ...15b

 
#15b Die ganze Unterseite (samt der Hinterbrust) ist einfarbig rotgelb. Fühler einfarbig hell.

   ...15c

 
-- Die Unterseite rostrot, die Hinterbrust ganz oder hinter den Mittelhüften dunkel.

   ...15d

 
#15c Flügeldecken sehr kurz und breit, die ganzen Seiten stark gerundet, im zweiten Drittel am breitesten, oben flach gewölbt, mit angedeuteten Streifen, blau oder grün, das vorderste Sechstel der Naht stets sehr schmal gerötet. Länge 5,8-6 mm.- Turkestan.

   ...dilatipennis Reitter, 1919

 
-- Flügeldecken länger und weniger breit, die verengenden Seiten von der Mitte zur Basis fast gerade, die Naht vorne nicht oder noch schmäler und kürzer gerötet, oben spärlich punktiert, mit flachen Streifen; blau. Länge 5-6 mm. Siehe sclopeta LZ    >>>15  
#15d Klein, Flügeldecken flach gewölbt, glänzend, ohne oder nur mit angedeuteten Streifen, grün oder blau, die ganze Hinterbrust schwärzlich. Länge 5-7 mm. Siehe explodens LZ    >>>16  
-- Größer, Flügeldecken gestreckt, seitlich wenig gerundet, etwas abgeflacht, matt, grün oder blau, mit feinen aber gut ausgeprägten Streifen, dicht und sehr fein punktuliert und anliegend kurz behaart, die Unterseite gesättigt rostrot mit angedunkelter Hinterbrust hinter den Mittelhüften, manchmal auch an den Seiten der Sternite schwach getrübt. Länge 6,5-7,5 mm. Aedoeagus [Abb.26], Mittelmeergebiet, von Spanien bis in den Kaukasus verbreitet. (fulviventris Motsch.)

   ...bodemeyeri Apfelbeck, 1904

BRACHINUS FULVIVENTRIS.GIF
Abb.26
 
#16 Flügeldecken kurz und breit, ohne Streifen, höchstens mit Spuren davon an der Basis; Punktierung flacher. Halsschildhinterecken ziemlich stumpf. Flügeldecken blau bis blaugrün, zuweilen an der Naht schmal rötlich, Körper rot, Mittel-, Hinterbrust und Fühlerglieder 3 und 4 meist geschwärzt. Apikalsaum der Flügeldecken relativ breit aber ohne Bewimperung. Kleine Art, 4,9-7,5 mm. Spitze des Penis bei Aufsicht leicht nach rechts gebogen [Abb.27]. Über Süd-, Mitteleuropa, Westasien bis Sibirien verbreitet. In Mitteleuropa meist häufig, aber nicht im Norden und den Alpen. Unter Steinen an Rainen, Hecken und in lichten Wäldern. (glabratus Dejean, 1824)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...explodens Duft., 1812

BRACHINUS EXPLODENS.GIF
Abb.27
 
-- Flügeldecken mehr parallel und mit deutlicheren Furchen, die Punktierung deutlich und tief. Spitze des Penis gerade [Abb.28]. 5-7 mm. Iberische Halbinsel. (glabratus s. Jeannel, 1942)

   ...variventris Schaufuss, 1862

BRACHINUS GLABRATUS.GIF
Abb.28
 
-- Flügeldecken nach hinten stärker erweitert. Unterseite dunkler, rostbraun gefärbt, mitunter an den Seiten verdunkelt. Aedoeagus bei Ansicht von oben vor der Spitze auffällig tropfenförmig verbreitert [Abb.29] [Abb.30] Größere Art von 8-10 mm Länge. (peregrinus Apfelbeck, 1904)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...brevicollis Motschulsky, 1844

BRACHINUS PEREGRINUS.JPG
Abb.29
BRACHINUS BREVICOLLIS
Abb.30
-- Zur Untergattung Brachynidius gehören noch folgende mir unbekannte europäische Arten:
Türkei.

   ...ankarensis Jedli?ka, 1962c


Spanien

   ...catalonicus Jeanne, 1988


Ukraine, Südrußland

   ...costatulus (Quensel in Schönherr, 1806)


Frankreich, Italien

   ...glabratus Latreille & Dejean, 1822


Bosnien-Herzegowina

   ...hoffmanni Liebke, 1927


Frankreich

   ...maublanci (Colas, 1942)


Ukraine

   ...pectoralis Dejean, 1825


Türkei

   ...sichemita Reiche & Saulcy, 1855

 
#17 Flügeldecken gelb, die Naht und die ersten 3 Zwischenräume dunkelbraun bis schwarz und vor der Spitze mit einer dunklen Binde [Abb.31]. Groß: 10-12 mm. Körper braungelb, Abdomen braun. Hinterwinkel des Halsschilds seitlich vorstehend. Aedoeagus [Abb.32] [Abb.33], die Spitze ein wenig aus der Längsebene gedreht und unterseits flach löffelartig ausgehöhlt. Litoral im westlichen Mittelmeergebiet.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...humeralis Ahrens, 1812

BRACHINUS HUMERALIS
Abb.31
BRACHINUS HUMERALIS.GIF
Abb.32
BRACHINUS HUMERALIS
Abb.33
 
-- Flügeldecken braun bis fast schwarz mit roten oder hellen Flecken. Kleiner: 5-11 mm. Subgenus Cnecostolus.

   ...18

 
#18 Flügeldecken mit scharfen Rippen, spärlich behaart, fast kahl, nur mit einer rundlichen roten Makel hinter der Mitte jeder Flügeldecke, der häutige Apikalsaum sehr breit. 8-11 mm. Griechenland, Kaukasus, Kleinasien, Turkestan (biguttatus Chd., guttula Chd., bisignifer Costa).

   ...bayardi Dejean, 1831

 
-- Flügeldecken ohne oder nur mit flachen Längsstreifen, selten mit feinen Rippchen, dicht und fein, gleichmäßig behaart.

   ...19

 
#19 Jede Flügeldecke mit einer gelben Quermakel hinter der Mitte, die dem Seitenrande mehr genähert ist als der Naht. Glied 3 und 4 der Fühler sowie die Basis des Endgliedes der Maxillartaster schwärzlich. In seltenen Fällen ist die zackige Quermakel schief gegen die Schultern längsbindenförmig erweitert: v. emgei Reitt. ♂: Aedoeagus schlanker und länger [Abb.34]. 6 mm. - Serbien, Albanien, Griechenland, Kleinasien.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...bipustulatus Quensel in Schönherr, 1806

BRACHINUS BIPUSTULATUS.JPG
Abb.34
 
-- Jede Flügeldecke mit 2 gelben Makeln, eine vor und eine hinter der Mitte.

   ...20

 
#20 Kopf und Halsschild gelbrot, die gelbe Humeralmakel der Flügeldecken umfaßt nicht die Schultern und übergreift nicht die dunkle Seitenrandkante, die hintere Makel ist quer und dem Seitenrande mehr genähert als der Naht.

   ...21

 
-- Kopf und Halsschild sowie die Flügeldecken dunkelbraun oder fast schwarz, letztere mit großer roter Humeralmakel, welche die ganzen Schultern samt deren Rande umfaßt und einer runden, der Naht genäherten gelbroten Makel vor der Spitze. Die Schenkel sind oft geschwärzt. L. 6-7 mm. Kaukasus, Persien, Transkaspien

   ...cruciatus (Quensel in Schönherr, 1806)

 
#21 Größere Art von 7-8 mm Länge, mit gestreckten Flügeldecken diese mit länglicher Humeral- und querer, gebuchteter, fast bindenförmiger hinterer Makel.

   ...22

 
-- Kleine Art von 4-5 mm Länge mit kurzen, gedrungenen Flügeldecken und mit queren, gelben Makeln, beide dem Seitenrand stark genähert. Rot, Abdomen bräunlich. Flügeldecken braun mit 2 runden hellen Flecken. Manchmal ist ein kleiner überzähliger Flecken auf der Naht hinter der Anteapikalmakel vorhanden. Halsschild kurz, mit wenig vorragenden Hinterecken. ♂: Aedoeagus kürzer und gedrungener [Abb.35] [Abb.36] Auf Salzböden. Mittelmeerraum, nach Osten bis zum Kaspischen Meer. (pygmaeus Sahlb., caspius Dej., hebraicus Reiche, fiorii Lopez)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...exhalans Rossi, 1792

BRACHINUS EXHALANS.JPG
Abb.35
BRACHINUS EXHALANS
Abb.36
#22 Fühler einfarbig gelbrot.

   ...23

 
-- Glied 3 und 4 der Fühler geschwärzt, Flügeldecken ohne gelben Apikalrandflecken. - Südrußland, Kirghisensteppe. Beine quadriguttatus var.

   ...tingens Reitter, 1919

 
#23 Spitze der Flügeldecken vor dem gelben, schmalen, häutigen Saume ohne supplementärem Apikalflecken: Südrußland Transkaukasien, Transkaspien. (quadripustalatus Dej., quadrimaculatus Zoubk., dentipennis Motsch.).

   ...quadriguttatus Gebler, 1830


hierher noch quadriguttatus ssp.

   ...bogdanovi Zamotajlov, 1991

 
-- Spitze der Flügeldecken vor dem Apikalsaum mit kleinem gelben, queren supplementären Apikalflecken: Südrußland, Transkaukasien, Transkaspien. (eversmanni Mén.). quadriguttatus var.

   ...hamatus Fischer von Waldheim, 1828

 
#24 Augen groß, so lang oder fast so lang wie das 3. Fühlerglied. Hinterbrust und Bauch schwarzbraun oder schwarz, dunkel. Kopf, Halsschild, Fühler und Beine rot.

   ...25

 
-- Augen klein, nicht halb so lang wie das 3. Fühlerglied, meist nur so lang wie das kleine zweite. Unterseite rostrot. Fühler lang, die Mitte der Flügeldecken weit überragend.

   ...29


Die folgenden Arten der Untergattung Brachynaptinus kenne ich nicht und weiß daher nicht, wie sie in der Tabelle einzuordnen sind.
 
-- Nordspanien, kantabrische Gebirge.

   ...pecoudi Puel, 1925


sowie pecoudi ssp.

   ...navaricus Jeanne, 1985

 
-- Nordspanien, Sierra de Almuerzo.

   ...albarracinus Wagner, 1926


sowie albarracinus ssp.

   ...vivesi Jeanne, 1985

 
-- Südspanien, Cadenas Beticas

   ...pateri Puel, 1938


Hierher noch pateri ssp.

   ...fuscofemoratus Jedlicka, 1958


und pateri ssp.

   ...oscuratus Mateu, 1958

 
-- Nordspanien: Pyrenäen

   ...olgae Arribas, 1993

 
#25 Groß, Flügeldecken schwarz, mit ziemlich prononzierten Rippen, letztere zum größten Teile punktfrei. Länge 11 mm. Italien.

   ...italicus Dejean, 1831

 
-- Kleiner, Flügeldecken mit nur schwach erhöhten Zwischenräumen, die flachen Längsstreifen punktiert, ebenso die übrige Oberseite. Schwarz, grün oder blau.

   ...26

 
#26 Flügeldecken schwarz, matt, nur mit angedeuteten Streifen und kaum sichtbarer Punktierung. Länge 5-7 mm. Aedoeagus? [Abb.37]. Marokko, Tunesien?.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...mauretanicus Bedel, 1914

BRACHINUS MAURETANICUS.JPG
Abb.37
 
-- Flügeldecken mit deutlichen Längsstreifen und deutlicher Punktierung.

   ...27

 
#27 Flügeldecken gleichmäßig gewölbt, Halsschild auf der Unterseite (Pleuren) nur fein, einzeln punktiert oder fast glatt.

   ...28

 
-- Flügeldecken breit und flacher, schwarz, innen kräftig gestreift und länger als bei bellicosus behaart; Halsschild um ein Drittel länger als breit, flach, die Unterseite (Pleuren) sehr dicht rugulos punktiert, Unterseite des Körpers dunkelrostbraun, Länge 9,3 mm. Andalusien: Sierra Nevada, Algesiras.

   ...baeticus Rambour, 1842

 
#28 Flügeldecken schwarz. Länge 7-9 mm. Halsschild sehr schlank. Aedoeagus [Abb.38]. Pyrenäen, Iberische Halbinsel, Algier.

   ...bellicosus Dufour, 1820

BRACHINUS BELLICOSUS.GIF
Abb.38
 
-- Flügeldecken dunkelblau oder grün. Länge 7-8 mm. - Andalusien, Algier.

   ...andalusiacus Rambour, 1837


 
#29 Flügeldecken schwarz, matt, einfarbig, flach [Abb.39]. Halsschild viel länger als breit, die eckigen Hinterwinkel etwas nach außen vorragend. Augen etwas so lang wie das 2. Fühlerglied; Flügeldecken mit feinen Längsstreifen aber fast flachen, kaum sichtbar punktierten Zwischenräumen, sehr fein, kurz, ziemlich dicht behaart. Aedoeagus [Abb.40]. Länge 6-8 mm. Algerien, Marokko, Andalusien.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...angustatus Dejean, 1831

BRACHINUS ANGUSTATUS
Abb.39
BRACHINUS ANGUSTATUS.JPG
Abb.40
-- Flügeldecken wie die ganze Oberseite rötlichbraun, nur bei einer Art braun mit blauem Schimmer.

   ...30

 
#30 Flügeldecken stark schief nach innen abgestutzt, dunkelbraun, oft mit bläulichem Scheine und meistens mit einer helleren Lateralmakel im hinteren Drittel der Flügeldecken; Behaarung der letzteren rauh, nicht ganz anliegend. Länge 5-5,5 mm. Algerien.

   ...obliquetruncatus Perris, 1875

 
-- Flügeldecken gerade abgestutzt oder etwas einzeln gleichmäßig gerundet, Oberseite braun oder rötlich braun, einfarbig. Augen nicht aus der Wölbung des Kopfes vorragend, klein, so lang als das kleine 2. Fühlerglied.

   ...31

 
#31 Kopf wenig länger als breit, Halsschild kaum länger als breit, Flügeldecken kurz und breit, flach, mit schwach angedeuteten Streifen, äußerst fein und sehr dicht punktuliert und sehr fein und kurz dicht behaart [Abb.41]. Beine ziemlich lang und kräftig. Länge 6 mm. Andalusien.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...testaceus Rambour, 1837

BRACHINUS TESTACEUS
Abb.41
 
-- Kopf lang, die Schläfen nur allmählich nach hinten schwach gerundet verengt, dreimal so lang als die Augen, Halsschild um ein Drittel länger als breit, Flügeldecken braun, kurz und breit, seitlich gerundet, mit äußerst flachen Streifen, wenig deutlicher Punktulierung, sehr fein und kurz behaart. Länge 4,5-5 mm. Andalusien, Marokko.

   ...pygmaeus Dejean, 1826

 
  albarracinus
alexandri
andalusiacus
angustatus
ankarensis
apfelbecki
baeticus
bayardi
bellicosus
berytensis
bipustulatus
bodemeyeri
bogdanovi
brevicollis
catalonicus
constrictus
costatulus
crepitans
cruciatus
dilatipennis
efflans
ejaculans
elegans
exhalans
explodens
fleischeri
fuscofemoratus
glabratus
hamatus
hoffmanni
humeralis
immaculicornis
italicus
maublanci
mauretanicus
navaricus
nigricornis
obliquetruncatus
oblongus
olgae
oscuratus
pateri
pecoudi
pectoralis
plagiatus
psophia
pygmaeus
quadriguttatus
sclopeta
sichemita
testaceus
tingens
variventris
vivesi
     Creative Commons Lizenzvertrag
Erstellt am: 09.02.2010
Letzte Aktualisierung: 06.10.2018 - 11:40:03