Gattung Atheta - Mischgruppe I Coleoptera - Staphylinidae - Aleocharinae - Athetina - Atheta
  Von Arved Lompe (n. G. Benick & G.A. Lohse) Informieren Sie mich bitte über Fehler oder Ergänzungen über mailbox@lompe.de
  In die Mischgruppe I haben Benick & Lohse jene Atheta-Arten mit einer Halsschildbehaarung vom Typ I [Abb.1] gestellt, die nicht zu Athera s.str. gehören, da sie diese Untergattung auf solche Arten beschränken wollten, die den für sie charakteristischen Bau der Spermatheka zeigen. Andererseits wollten sie sie auch nicht an andere der abgehandelten Untergattung angliedern, um deren Einheitlichkeit nicht zu zerstören. Eine sinnvolle Aufgliederung muß späteren Bearbeitern vorbehalten bleiben.
ATHETA HTYPI.GIF
Abb.1
 
#1 Halsschild kräftig quer, nach vorn stärker als nach hinten verengt, Seitenrand in Seitenansicht gleichmäßig verrundet, die Seitenteile der Vorderbrust in Seitenansicht nicht sichtbar. Hinterleib zugespitzt. Hinterleib zur Spitze verengt. Quermaschige Mikroskulptur des 5. vollständigen Tergits sehr dicht, Kopf stark quer mit großen Augen, 3. Fühlerglied kürzer als das 2., vorletzte Glieder schwach quer. (laticollisGruppe)

   ...2

 
-- Halsschildseitenrand in Seitenansicht nicht gleichmäßig gerundet, Seitenteile der Vorderbrust in Seitenansicht sichtbar.

   ...3

 
#2 Etwas glänzend, heller oder dunkler braun, Kopf schwarzbraun, Flügeldecken gelbbraun, meistens am Schildchen und in den Außenwinkeln verdunkelt, Fühlerbasis und Beine gelb. Halsschild und Flügeldecken in gleicher Stärke etwas raspelig punktiert. Halsschild mit flacher Mittelfurche und schwach doppelbuchtiger Basis, um mindestens die Hälfte breiter als lang. Im übrigen den Arten der Untergattung Mocyta, besonders A. fungi, sehr ähnlich. ♂: 6. Tergit [Abb.2] [Abb.3], Aedoeagus [Abb.4] [Abb.5] und Spermatheka. 2,3-3 mm. In der Bodenstreu überall häufig.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...laticollis (Steph., 1832)

ATHETA LATICOLLIS
Abb.2
ATHETA LATICOLLIS
Abb.3
ATHETA LATICOLLIS.GIF
Abb.4
ATHETA LATICOLLIS
Abb.5
-- Schwarz glänzend, Fühlerbasis, Halsschild und Hinterleibspitze manchmal dunkelbraun, Flügeldecken hell bräunlichgelb, am Schildchen und in den Hinterwinkel angedunkelt, Beine gelblich. Halsschild und Flügeldecken in gleicher Stärke, aber feiner als bei laticollis, etwas raspelig punktiert. Halsschild nicht ganz um die Hälfte breiter als lang, mit sehr feiner Mittelfurche; Hinterwinkel breit abgerundet. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.6]. 2-2,6 mm. In den wärmeren Teilen des mittleren und südlichen Mitteleuropa selten, sonst südeuropäisch. Die Art erinnert an Coprothassa melanaria.

   ...fimorum (Bris., 1860)

ATHETA FIMORUM.GIF
Abb.6
 
#3 Hinterleib schon vom 2. vollständigen Tergit an sehr deutlich nach hinten verengt; Körper Dimetrota-ähnlich, jedoch die Seitenborsten des Körpers und der Mittelschienen sehr kurz, und die Flügeldeckenbehaarung gerade nach hinten gerichtet. Fühler Iang und schlank, zur Spitze kaum merklich verdickt, Glied 3 sehr lang und merklich länger als Glied 2, vorletzte Glieder nicht merklich quer, zylindrisch. Schwarz oder schwarzbraun, Flügeldecken gelbbraun, um das Schildchen angedunkelt, Fühlerbasis kaum aufgehellt, Beine hell gelbbraun. Augen groß, aber flach, Halsschild 1/5 breiter als lang, seitlich schwach gerundet, wesentlich schmäler als die Flügeldecken. Halsschild und Flügeldecken sehr fein und ziemlich dicht punktiert, Hinterleib vorn sehr fein und dicht punktiert, 5. vollständiges Tergit spärlich punktiert und eng quermaschig chagriniert. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.7]. 2,8-3,5 mm. In ganz Mitteleuropa verbreitet, aber selten. (pinguimicans Scheerpeltz).

   ...intermedia (Thoms., 1852)

ATHETA INTERMEDIA.GIF
Abb.7
 
-- Hinterleib höchstens von der Mitte an verjüngt, dann aber der Halsschild stärker quer. Fühler nie ähnlich schlank, 3. Fühlerglied nicht oder kaum länger als das 2..

   ...4

 
#4 Flügeldecken an der Naht erheblich kürzer als der Halsschild, Halsschild so breit wie die Flügeldecken an den Schultern. Schwarzbraun, ziemlich glänzend, Halsschild, Flügeldecken und Hinterleibspitze hell rotbraun bis rostrot, Fühlerbasis und Beine gelbrot Körper betont parallelseitig. Kopf groß, die backenförmigen Schläfen deutlich länger als die flachen Augen. Halsschild 1,25 mal so breit wie lang, hinten mit kurzem Mitteleindruck. Halsschild und Flügeldecken mäßig dicht, auf den Flügeldecken deutlich raspelig punktiert. 5. Tergit quermaschig chagriniert. Fühler mäßig lang, Glied 2 und 3 gleichlang, Glied 4 nicht quer, vorletzte Glieder etwa 1,5 mal so breit wie lang. ♂: 6. Tergit sehr charakteristisch, dem der Atheta s.str. ebenina ähnlich, mit der diese Art trotz ihres völlig anderen Aussehens näher verwandt sein dürfte. ♂: 6. Tergit [Abb.8]; ♀: Spermatheka [Abb.9]. 2,7-2,8 mm. Subalpin; Kärnten, Steiermark, sehr selten.

   ...pfaundleri Benick, 1940

ATHETA PFAUNDLERI
Abb.8
ATHETA PFAUNDLERI
Abb.9
-- Flügeldeckennaht so lang wie der Halsschild oder länger; Flügeldecken breiter, Färbung stets anders.

   ...5

 
#5 Halsschild schmal, 1/5 bis höchstens 1/4 breiter als lang, wenig breiter als der Kopf und erheblich schmäler als die Flügeldecken. Halsschild deutlich vor der Mitte am breitesten, nach hinten gerade oder sogar andeutungsweise ausgeschweift verengt. Arten von 2-3 mm. (ravilla-Gruppe).

   ...5a

 
-- Halsschild mindestens 1/4 breiter als lang, wesentlich breiter als der Kopf und seitlich ± gerundet und nur wenig schmäler als die Flügeldecken; andernfalls größere Arten von über 3-4 mm.

   ...7

 
#5a Kopf und Halsschild ± glänzend, Flügeldeckenbehaarung in der Innenhälfte fast gerade nach hinten gerichtet, Beine ganz gelb. ♂: 6. Sternit etwas schaufelförmig, sein Hinterrand quer abgestutzt; ♀ ohne chitinisierte Spermatheka. Vergleiche Philhygra palustris, die einzige glänzende Philhygra-Art, die aus diesem Grund oft verkannt und nicht als Philhygra angesehen wird.  
-- Kopf und Halsschild nur matt glänzend, Flügeldeckenbehaarung in der Innenhälfte stark schräg nach außen gerichtet.

   ...6

 
#6 Flügeldecken schwarz oder schwarzbraun, Augen etwa so lang wie die schwach gewölbten Schläfen, der Kopf dort etwa ebenso breit wie über den Augen. Fühler schlank. Chagrin des 5. vollständigen Tergits aus ziemlich kurzen und weiten Quermaschen bestehend. ♂: 6. Tergit quer abgestutzt und etwas konkav eingebuchtet. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.10]. Gewöhnlich ist das Fühlerendglied kaum doppelt so lang wie breit und so lang wie Glied 9 und 10 zusammen. (var. augusticollis Thoms.) Selten finden sich jedoch auch ♂, bei denen das Endglied 2,5 mal so lang wie breit und fast so lang wie die Glieder 8-10 zusammen ist (Nominatform). Da sich kein Genitalunterschied zwischen dieser Form und angusticollis feststellen läßt, betrachten Benick & Lohse ravilla nicht als besondere Art. Sie hat die nomenklatorische Priorität. 2,4-3 mm. Überall, aber nicht häufig. (angusticollis Thoms., ityphalli Scheerpeltz).

   ...ravilla (Er., 1839)

ATHETA RAVILLA.GIF
Abb.10
 
-- Flügeldecken gelbbraun oder braungelb; Augen groß und vorragend, die Schläfen vom Augenhinterrand nach hinten verengt, so daß der Kopf über den Augen am breitesten ist. Fühler zur Spitze verdickt, vorletzte Glieder um die Hälfte breiter als lang. Chagrin des 5. vollständigen Tergits aus sehr gestreckten Quermaschen gebildet, fast querwellig. ♂: Hinterrand des 6. Tergits quer abgestutzt, krenuliert, die Außenecken etwas leistchenartig abgesetzt. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.11]. 2,4-3 mm. Boreomontan verbreitet; in Mitteleuropa mit Ausnahme der Ebene und der Tallagen verbreitet, aber selten; in manchen Gebieten noch nicht nachgewiesen.

   ...procera (Kr., 1856)

ATHETA PROCERA.GIF
Abb.11
 
#7 5. vollständiges Tergit rundmaschig chagriniert. Vorletzte Fühlerglieder 1,5 bis 2 mal so breit wie lang.

   ...8

 
-- 5. vollständiges Tergit stark quermaschig oder querwellig chagriniert.

   ...12

 
#8 Halsschild und Mittelschienen mit langen Seitenborsten. Die Mittelschienenborste viel länger als die Schienenbreite. Schwarz, infolge starken Chagrins wenig glänzend. Flügeldecken schwarzbraun, Beine gelbbraun, ± angedunkelt. Halsschild knapp 1/4 breiter als lang, Flügeldecken wesentlich länger und breiter als der Halsschild. Kopf fein eingestochen, Halsschild und Flügeldecken mäßig dicht, fein gekörnt punktiert. ♂: 6. Tergit abgestutzt, der Hinterrand krenuliert, die Außenwinkel durch ein etwas stärkeres Zähnchen abgesetzt. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.12]. 2,5-3 mm. Die Art erinnert durch die kräftige Beborstung an die Arten der Untergattung Dimetrota, unterscheidet sich aber von allen ähnlich großen Arten dieser Gruppe durch das rundmaschige Chagrin des 5. vollständigen Tergits und die auffällig verdickten Fühler. Boreoalpin. In Mitteleuropa in den Alpen und den höheren Gebirgen des Südosten; nördlich bis zu den Sudeten verbreitet, aber selten. (silesiaca Gerhardt, dimetrotoides Scheerp.).

   ...allocera Epph., 1893

ATHETA ALLOCERA.GIF
Abb.12
 
-- Mittelschienenborste kurz und unauffällig; entweder unter 2,5 mm oder größer, und der Kopf kräftig gekörnt punktiert.

   ...9

 
#9 Kleinere Arten von 1,8-2,5 mm. Halsschild etwa 1/3 breiter als lang.

   ...10

 
-- Größere Arten von 3-3,5 mm. Das Chagrin des 5. vollständigen Tergits nur beim ♂ und nur in der Hinterhälfte quermaschig.

   ...15

 
#10 Fühler kräftig, die Glieder 5-10 untereinander gleichbreit, fast doppelt so breit wie lang (Ceritaxa-ähnlich). Augen groß, wesentlich länger als die Schläfen. Clypeus (im Gegensatz zu den anderen Atheten) von der Stirn durch eine sehr feine, glänzende Linie abgesetzt. 2. Maxille mit sehr gut entwickelten Paraglossen, und deshalb wohl gattungsfremdes Element. Kopf, Halsschild und Flügeldecken sehr dicht punktiert, nur matt glänzend [Abb.13]. Halsschild mit feiner vertiefter Mittellinie. Schwarzbraun, Halsschild und Flügeldecken dunkelbraun, Beine braungelb. ♂: 6. Tergit sehr Ceritaxa-ähnlich ♂: 6. Tergit [Abb.14] [Abb.15]; Aedoeagus [Abb.16] [Abb.17] und Spermatheka [Abb.18]. 2-2,4 mm. Wohl überall, aber nicht häufig. (hoyosi Bernhauer, minarziana Scheerpeltz).

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...oblita (Er., 1839)

ATHETA OBLITA
Abb.13
ATHETA OBLITA
Abb.14
ATHETA OBLITA
Abb.15
ATHETA OBLITA.GIF
Abb.16
ATHETA OBLITA
Abb.17
ATHETA OBLITA
Abb.18
-- Fühler weniger kräftig, die Glieder zur Spitze anschwellend stärker verdickt, Glied 4 nicht oder kaum quer, Glied 5 viel schmäler als Glied 10. Augen etwa schläfenlang. Kopf fein und weitläufig punktiert. Halsschild ohne vertiefte Mittellinie.

   ...11

 
#11 5. vollständiges Tergit mäßig dicht punktiert, die Punkte nicht weitläufiger gestellt als auf den vorhergehenden Tergiten, und beim ♂ zu kräftigen Längskörnchen vergröbert. Vorderkörper durch dichtes Chagrin fettglänzend. Halsschild sehr fein und mäßig dicht, Flügeldecken ebenso dicht, aber weniger fein punktiert. Schwarz, Flügeldecken schwarzbraun, Fühlerbasis aufgehellt, Beine hell gelbbraun. ♂: 6. Tergit [Abb.19]; Aedoeagus und Spermatheka [Abb.20]. 2,2-2,5 mm. Seltene Art des mittleren und südlichen Mitteleuropa.

   ...autumnalis (Er., 1839)

ATHETA AUTUMNALIS
Abb.19
ATHETA AUTUMNALIS.GIF
Abb.20
-- Hinterleib wenig dicht, auf dem 5. vollständigen Tergit sehr fein und spärlich punktiert. Oberseite durch äußerst feines und dichtes Chagrin nur schwach fettglänzend. Halsschild wenig dicht und sehr fein, Flügeldecken nur mäßig dicht, etwas raspelig punktiert, ihre Behaarung stark schräg nach außen gerichtet. Heller braun oder rotbraun, Fühlerbasis und Beine rotgelb, Hinterleibspitze und manchmal auch die Basis aufgehellt. ♂: 6. Tergit [Abb.21]; Aedoeagus und Spermatheka [Abb.22]. 2-2,3 mm. Unter verpilzten Rinden, an altem Holz; wohl überall, aber selten.

   ...basicornis (Muls.Rey, 1852)

ATHETA BASICORNIS
Abb.21
ATHETA BASICORNIS.GIF
Abb.22
#12 Kleinere Arten von durchschnittlich 2,5 mm mit kurzen Fühlern, deren vorletzte Glieder gut doppelt so breit wie lang sind.

   ...13

 
-- Größere Arten von durchschnittlich 3 mm und darüber, oder mit schwächer queren vorletzten Fühlergliedern.

   ...15

 
#13 Schwarzbraun, Halsschild, Flügeldecken und Fühler heller rotbraun, Beine gelbrot. Kopf durch kräftiges Chagrin matt, seine weitläufige Punktur gekörnt. Körper über dem Hinterleib so breit oder breiter als über den kurzen Flügeldecken, deren Naht etwas kürzer als der Halsschild ist. Fühler kurz, Endglied gerundet, höchstens 1,5 mal so lang wie breit. Halsschild und Flügeldecken dicht raspelig punktiert. Kopf mit großen Augen, wesentlich schmäler als der Halsschild, dieser 1/3 breiter als lang, seitlich gerundet, nach vorn meistens stärker verengt; Hinterrand angedeutet doppelbuchtig. Eine vertiefte Halsschildmittellinie deutlich erkennbar. 6. Tergit (beim ♀ schwächer) breit und flach eingebuchtet. ♂: Kopfmitte flach eingedrückt. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.23] [Abb.24]. 2-2,8 mm. Überall häufig Art der Nadelstreu; nur ausnahmsweise bei Ameisen. (Xenota Muls. Rey).

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...myrmecobia (Kr., 1856)

ATHETA MYRMECOBIA.GIF
Abb.23
ATHETA MYRMECOBIA
Abb.24
-- Kopf glänzend, sehr fein eingestochen punktiert, der Untergrund auf dem Scheitel (x 50) nur verloschen chagriniert. Körper über den Flügeldecken am breitesten.

   ...14

 
#14 Oberseite lackglänzend, schwarzbraun, selten einfarbig, gewöhnlich Halsschild etwas heller braun, Flügeldecken gelbbraun, Fühlerbasis aufgehellt, Beine rotgelb. Kopf über den großen Augen am breitesten, wesentlich schmäler als der Halsschild; dieser 1/3 breiter als lang, in oder hinter der Mitte am breitesten. Flügeldecken breiter als der Halsschild, sehr fein und dicht anliegend behaart. Fühlerendglied zugespitzt, mehr als 1,5 mal so lang wie breit. Chagrin des 5. vollständigen Tergits dicht querwellig. ♂: Kopf auf dem Scheitel eingedrückt, Halsschildmitte flach, aber umfangreich eingedrückt. ♂: 6. Tergit [Abb.25]; Aedoeagus und Spermatheka [Abb.26]. 2,3-2,8 mm. An Faulstoffen, Pilzen und in der Bodenstreu weit verbreitet, aber nicht häufig, im Süden häufiger. (brachelytra Scheerp.).

   ...coriaria (Kr., 1856)


ATHETA CORIARIA
Abb.25
ATHETA CORIARIA.GIF
Abb.26
-- Oberseite glänzend, schwarz, Flügeldecken braun, Fühlerbasis und Beine braun. In Gestalt und Größe mit coriaria übereinstimmend. Fühlerendglied wie bei myrmecobia kurz und stumpf. Punktur und Behaarung der Flügeldecken weniger fein und dicht. 5. Tergit fein quermaschig chagriniert. ♂: Halsschild ohne Mitteleindruck. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.27]. 2-2,6 mm. Vorzugsweise in den Nestern größerer Vögel; kann auch in künstlichen Nestern geködert werden. Vermutlich überall nachzuweisen. (cerasina Meschnigg).

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...nidicola (Joh., 1914)

ATHETA NIDICOLA.GIF
Abb.27
 
#15 Kopf, Halsschild und Flügeldecken sehr dicht und deutlich körnig skulptiert. 1.-3. vollständiges Tergit dicht punktiert. 5. vollständiges Tergit (ganz herausziehen!) in der Vorderhälfte glänzend, unpunktiert; die Hinterhälfte des Tergits ist mäßig dicht mit knötchenförmigen Punkten besetzt, die besonders beim ♂ sehr kräftig sind. Die Mikroskulptur des Tergits ist beim ♀ vollständig quermaschig, beim ♂ nur vorn quermaschig, im Bereich der Knötchenpunkte jedoch deutlich eng rundmaschig. Schwarz oder schwarzbraun, nur schwach glänzend, Flügeldecken hellbraun, um das Schildchen und in den Außenwinkel oft angedunkelt, Fühlerbasis hellbraun, Beine gelblich. Kopf über den großen Augen am breitesten. Halsschild 1,3-1,5 mal so breit wie lang, seitlich gerundet, etwas schmäler als die an der Naht etwa gleichlangen Flügeldecken. Hinterleib nach hinten deutlich schwach verengt. ♂: 6. Tergit [Abb.28]; Aedoeagus und Spermatheka [Abb.29]. 2,7-3,5 mm. Im Sommer zur Zeit der Sporenreife an Baumschwämmen oft zahlreich, aber vermutlich kurzlebig, und deshalb nur selten gefunden.

   ...boletophila (Thoms., 1856)


Nach einem sehr abweichenden Stück dieser Art wurde A. lohsei Benick beschrieben.
ATHETA BOLETOPHILA
Abb.28
ATHETA BOLETOPHILA.GIF
Abb.29
-- Zumindest der Kopf weitläufig und einfach eingestochen punktiert. 1.-3. vollständiges Tergit weitläufig oder nur mäßig dicht punktiert. 5. Tergit auch hinten sehr spärlich punktiert, die Punkte nicht knötchenförmig. (crassicornis-Gruppe).

   ...16

 
#16 Augen klein, ihr von oben sichtbarer Durchmesser wesentlich kürzer als die nach außen stark backenförmig vorgewölbten Schläfen. Halsschild umfangreich, seine größte Breite entspricht etwa der Flügeldeckenbreite.

   ...17

 
-- Augen größer, ± schläfenlang, Schläfen hinter den Augen nicht backenförmig erweitert.

   ...18

 
#17 Fühler und Hinterleibspitze auffällig lang bewimpert, der Hinterleib mit zahlreichen senkrecht aufstehenden langen Borsten (ähnlich wie bei Plataraea, jedoch die Flügeldecken- und Halsschildborsten viel kürzer; auch fehlt der basale Quereindruck des 4. vollständigen Tergits). Flügeldeckenbehaarung innen schräg nach hinten-außen gerichtet. Dunkelbraun, Halsschild etwas heller rotbraun, Flügeldecken und Hinterleibspitze hell rötlichbraun, Beine und Fühlerbasis hell rötlich gelbbraun. Fühler schlank, vorletzte Glieder 1,5 mal so breit wie lang. 6. Tergit ♂, ♀ [Abb.30]; Aedoeagus und Spermatheka [Abb.31]. 3-4,3 mm. In ganz Mitteleuropa aber ziemlich selten. (nigronitida Roubal).

   ...pilicornis (Thoms., 1852)

ATHETA PILICORNIS
Abb.30
ATHETA PILICORNIS.GIF
Abb.31
-- Körperbeborstung kurz und unauffällig, Flügeldeckenbehaarung gerade nach hinten gerichtet, Fühler meistens schlank und die vorletzten Glieder nicht quer. Siehe

   ...Boreophilia Benick

 
#18 Größere Arten von 3,5-4,5 mm. Halsschild höchstens 1,25 mal breiter als lang, meistens aber schmäler und mit deutlich winklig markierten Hinterecken. Kopf meistens nicht breiter als lang (vom Hinterrand bis zum Clypeus Vorderrand gemessen), nur bei diversa ♀ quer; (dann aber Fühlerendglied kürzer als Glied 9 und 10 zusammen). Flügeldecken wesentlich breiter als der Halsschild.

   ...19

 
-- Kleinere Arten von 2,8-3,5 mm. Halsschild mindestens 1,25 mal so breit wie lang, die Hinterwinkel stumpf verrundet. Kopf immer deutlich quer. Flügeldecken wenig breiter als der Halsschild (ausgenommen strandiella). Beine ganz hell, Oberseite wenig glänzend. Fühlerendglied so lang wie Glied 9 und 10 zusammen.

   ...21

 
#19 Fühler kräftiger, Glied 3 weniger als 1,5 mal so lang wie breit, Glied 4 deutlich quer. Vergleiche Atheta_s_str gracilicollis Benick, eine Art, die vielleicht wegen ihres kurzen, seitlich gerundeten 11. Fühlergliedes nicht richtig eingeordnet und an dieser Stelle gesucht wird; sie ist aber wegen des Baues ihrer Spermatheka [Abb.32] eine Atheta s.str..
ATHETA GRACILICOLLIS.GIF
Abb.32
 
-- Fühler schlank, Glied 3 doppelt so lang wie breit, Glied 4 nicht oder kaum merklich quer, vorletzte Fühlerglieder 1/4-1/3 breiter als lang.

   ...20

 
#20 Fühlerendglied so lang wie Glieder 9 und 10 zusammen. Schwarz, Fühlerbasis und Beine gelbbraun, Schenkel meistens und Schienen oft angedunkelt. Halsschild 1/5 breiter als lang. Kopf und Halsschild schwach chagriniert, der Kopf äußerst fein punktiert, mäßig glänzend. Halsschild und Flügeldecken ziemlich dicht fein punktiert. Hinterrand des 6. Tergites bei ♂ und ♀ einfach gerundet. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.33]. 3,5-4 mm. Im gesamten Alpengebiet weit verbreitet, aber nicht häufig; montan bis subalpin, vorzugsweise an Fließgewässern.

   ...monacha Bernh., 1899

ATHETA MONACHA.GIF
Abb.33
 
-- Fühlerendglied schmäler und beträchtlich kürzer als Glied 9 und 10 zusammen. Körper schwarz oder schwarzbraun, Flügeldecken fast immer heller braun, selten fast schwarz, Schenkel nur ausnahmsweise angedunkelt. Oberseite durch deutliches Chagrin etwas fettig glänzend, Punktur auf Kopf, Halsschild und Flügeldecken deutlicher, und auf den Flügeldecken sehr dicht. ♂: Hinterrand des 6. Tergits fein, etwas unregelmäßig krenuliert, außen durch ein stärkeres Zähnchen abgesetzt, oft auch der in der Mitte gelegene Kerbzahn etwas stärker vorragend. ♀: Hinterrand des 6. Tergits quer abgestutzt, in der Mitte teilweise etwas gerundet eingebuchtet, Außenwinkel breit verrundet. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.34] 3,5-4,5 mm. Von dieser Art lassen sich zwei nach äußeren Merkmalen einigermaßen scharf trennbare Formen unterscheiden, die im Genital absolut gleich sind, und wohl als Rassen einer Art angesehen werden müssen.

   ...20a

ATHETA DIVERSA.GIF
Abb.34
 
#20a Halsschild 1/4 breiter als lang, mit breit verrundeten Hinterwinkel, Flügeldecken etwas kürzer, zusammen deutlich breiter als ihre Schulterlänge. Oberseite etwas glänzender. Durchschnittlich schmäler und kleiner. 3,5-4 mm. Diese Form findet sich in Großbritannien, Skandinavien und der Tatra; in den Alpen scheint sie mehr die zentralen Ketten zu bewohnen. (dluholuckae Roubal). Stammform

   ...diversa (Shp., 1869)

 
-- Halsschild nur 1/5 breiter als lang, meistens mit deutlich markierten Hinterwinkel. Oft recht dunkel gefärbt. Flügeldecken zusammen kaum breiter als lang. Oberseite durch dichtes Chagrin etwas matter, fettig glänzend. Größere Formen überwiegen. 4-4,5 mm. Vorzugsweise in den nördlichen Kalkalpen in Tirol und Bayern. diversa ssp.

   ...schuberti Scheerpeltz

 
#21 Vordere Tergite nur sehr spärlich punktiert, Gestalt auffällig parallel. Vergleiche Atheta_s_str ebenina, eine Art, die wegen ihrer geringen Größe hier gesucht werden könnte. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.35].
ATHETA EBENINA.GIF
Abb.35
 
-- Vordere Tergite mäßig dicht punktiert. Halsschild ziemlich dicht, Flügeldecken dicht punktiert und behaart. ♂: Hinterrand des 6. Tergits quer abgestutzt und krenuliert. Diese Arten sollten stets auf ihre Genitalbildung geprüft werden.

   ...22


Beachte auch Atheta_s_str xanthopus. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.36].
ATHETA XANTHOPUS.GIF
Abb.36
 
#22 Fühler schlank, Glied 3 so lang wie Glied 2, auch beim ♂ schlank, Glieder 6-10 etwa gleichbreit, 1,5 mal so breit wie lang und ± walzenförmig erscheinend. Flügeldecken wesentlich breiter und an der Naht länger als der Halsschild. Pechschwarz, Flügeldecken braun, Fühlerbasis schwach aufgehellt. ♂: 6. Tergit am Hinterrand leicht eingebuchtet und unregelmäßig fein gezähnelt, ♀: 6. Sternit gerundet vorgezogen, ohne die Randborsten der ♀ der crassicornis-Gruppe. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.37]. 2,8-3,5 mm. Aus Skandinavien beschrieben, Belgien, Rheinland, Oldenburg, Holstein, Thüringen, Bayern, Steiermark und Böhmen; wohl weiter verbreitet. Feuchtigkeitsliebende Art; im Sphagnum, aber auch an Faulstoffen.

   ...strandiella Brundin, 1954

ATHETA STRANDIELLA.GIF
Abb.37
 
-- Fühler kräftiger, Glied 3 fast immer deutlich länger als 2, und besonders beim ♂ dicker als dieses. Glieder 6-9 geringfügig anschwellend verdickt.

   ...23

 
#23 4. Fühlerglied auffällig klein, viel kleiner als Glied 5, meistens deutlich quer. Fast immer dunkel gefärbt, Fühlerbasis kaum aufgehellt. Flügeldecken fast immer dunkelbraun. ♂: Hinterrand des 6. Tergites nur undeutlich äußerst fein krenuliert, leicht gewellt, jederseits mit feinem Leistchen, das nicht über den Hinterrand hinausragt. ♀: Hinterrand des 6. Sternits in tiefem Bogen eingebuchtet, ziemlich lang dunkel bewimpert. Aedoeagus und Spermatheka [Abb.38]. 2,8-3,4 mm. Vorzugsweise in Pilzen. Weit verbreitet, aber nicht gerade häufig. (spiculifera Scheerp., höfleri Scheerp.).

   ...fungicola (Thoms., 1852)

ATHETA FUNGICOLA.GIF
Abb.38
 
-- 4. Fühlerglied kaum kürzer und schmäler als Glied 5, nicht quer. Fühlerbasis ± heller. Flügeldecken braun oder hellbraun.

   ...24

 
#24 Recht hell gefärbt: Pechschwarz, Halsschild manchmal bräunlich, Flügeldecken hell gelbbraun, Außenwinkel oft verdunkelt. Tergithinterrand und Hinterleibspitze oft aufgehellt, Fühlerbasis und Beine hell rotgelb. ♂: 3. Fühlerglied stark verdickt, Hinterrand des 6. Tergits kräftig gezähnelt, beiderseits mit einem muschelartig ausgehöhlten Vorsprung, der den Hinterrand überragt. ♀: Hinterrand des 6. Sternits in tiefem Bogen eingebuchtet, ziemlich lang gelblich bewimpert. Aedoeagus [Abb.39] [Abb.40] und Spermatheka. 2,8-3,4 mm. Wie fungicola Art, aber ebenfalls nicht häufig. (britanniae Bernhauer, fulvipennis Muls. Rey, repanda Muls. Rey) Siehe crassicornis LZ    >>>25
ATHETA REPANDA.GIF
Abb.39
ATHETA CRASSICORNIS
Abb.40
-- Dunkler, Flügeldecken braun, um das Schildchen und in den Außenwinkeln verdunkelt, Tergithinterrand nicht aufgehellt; Fühlerbasis rötlich aufgehellt. Beine rotgelb. Zwei nur nach den Genitalien sicher trennbare Arten. ♀: Hinterrand des 6. Sternits nicht oder schwach eingebuchtet, kurz und dicht dunkel bewimpert.

   ...25

 
#25 ♂: 3. Fühlerglied stark verdickt, 6. Tergit kräftig gezähnelt, beiderseits mit einem muschelartig ausgehöhlten Vorsprung, der den Hinterrand überragt [Abb.41]. ♀: 6. Sternit flach gerundet. Aedoeagus [Abb.40] [Abb.42] und Spermatheka [Abb.43]. Eine in Größe, Glanz und Färbung außerordentlich variable Art. 2,8-3,4 mm. Eine der gemeinsten Atheten, überall vorzugsweise an Pilzen, auch an Faulstoffen. (inoptata Sharp, foveoliceps Scheerp.).

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...crassicornis (F., 1792)

ATHETA CRASSICORNIS
Abb.41
ATHETA CRASSICORNIS.JPG
Abb.42
ATHETA CRASSICORNIS
Abb.43
 
-- ♂: 3. Fühlerglied schwächer verdickt. ♀: 6. Sternit ± flach eingebuchtet. (Aedoeagus und Spermatheka [Abb.44]. Fühler meistens erkennbar schlanker. Bisher wenig beachtet; bei uns wohl überall zu erwarten, aber bisher nur von wenigen verstreuten Fundstellen gemeldet.

   ...paracrassicornis Brundin, 1954

ATHETA PARACRASSICORNIS.GIF
Abb.44
 
  allocera
autumnalis
basicornis
boletophila
Boreophilia
coriaria
crassicornis
diversa
fimorum
fungicola
intermedia
laticollis
monacha
myrmecobia
nidicola
oblita
paracrassicornis
pfaundleri
pilicornis
procera
ravilla
schuberti
strandiella
     Creative Commons Lizenzvertrag
Erstellt am: 25.04.2013
Letzte Aktualisierung: 21.09.2017 - 16:56:53