Gattung Alphitobius Stephens, 1832 Coleoptera - Heteromera - Tenebrionidae - Tenebrioninae - Alphitobiini
  Von Arved Lompe (n. Z. Kaszab) Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden
  Körper gestreckt, eiförmig und kahl. Stirn breit und gewölbt. Das Endglied der Kiefertaster dreieckig. Fühler die Basis des Halsschilds nicht erreichend, zur Spitze allmählich dicker, die Glieder innen leicht gezähnt. Halsschild quer, Vorder- und Hinterrand in der Mitte ungerandet. Die Punktreihen der Flügeldecken gut entwickelt, die Zwischenräume flach oder leicht gewölbt. Beine dick, Schienen mit Enddornen. Fortsatz der Vorderbrust hinten spitzig ausgezogen, paßt in den Ausschnitt der Mittelbrust hinein. 2 Arten in Europa.  
#1 Glänzend braun oder schwarz [Abb.1]. Halsschild an der Basis am breitesten, nach vorn in einem flachen Bogen verengt, Hinterecken rechtwinklig, Vorderecken gerundet spitzwinklig, Oberseite flach. Die Punktreihen der Flügeldecken fein, hinten eingegraben, die Zwischenräume vorn flach, am Ende gewölbt, innen fein punktiert, hinten ist die Punktierung gröber. Vorderschienen zur Spitze nach außen ziemlich stark stumpfzähnig erweitert. 5,5-6 mm. Kosmopolit, in Süd- und Mitteleuropa allgemein verbreitet, nur synanthrop gefunden; kommt nur in verdorbenen Waren vor. (piceus auct., Reitter; laevigatus auct., non F.).

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...diaperinus (Panz., 1797)

ALPHITOBIUS DIAPERINUS
Abb.1
 
-- Schwarzbraun, fast matt. Halsschild in der Mitte am breitesten, zur Basis und zur Spitze gleichmäßig verengt, die Ecken mehr stumpf. Oberseite gewölbter, gleichmäßig gedrängt punktiert, der Vorderrand etwas schmäler als der Hinterrand, Basis jederseits mit Spuren eines Punktgrübchens. Flügeldecken gedrängt punktiert, die Punktreihen sind hinten seicht eingedrückt, nicht furchenartig vertieft, die Zwischenräume auch vorn mehr gewölbt. Vorderschienen zur Spitze sehr schwach verbreitert. 4,5-5 mm. Kosmopolit, aber seltener als die vorige Art; in Europa nur sehr sporadisch gemeldet. (ovatus Hrbst.; piceus auct., Seidl.).

   ...laevigatus (F., 1781)

 
     Erstellt am: 30.07.2012
Letzte Aktualisierung: 30.07.2012 - 23:50:52
Copyright © 2012 Dr. Arved Lompe - All rights reserved