Gattung: Otho Kiesenw.

Coleoptera - Polyphaga - Tarsen-5-5-5 - Eucnemidae

 

Von Arved Lompe

Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden

 

Körper von der gleichen robusten Gestalt wie Hylochares. Halsschild stark gewölbt mit tiefer Mittellängsfurche und einem flachen, nach außen grübchenartig vertieften Quereindruck. Halsschildvorderrand ungekantet, Halsschildseitenrand vollständig. Kopf mit feinem Längskiel, 2. und 3. Fühlerglied sehr kurz, breiter als lang.

 

#1

Matt schwarz, sehr kurz behaart, gewölbt, die Flügeldecken nach hinten ein wenig verengt, Fühler rot- oder dunkelbraun, die Beine ganz oder nur die Tarsen braunrot, manchmal auch die Basis der Flügeldecken an den Schultern rostbraun. Kopf gedrängt punktiert, mit feinem Längskielchen, die Fühler an der Basis einander stark genähert; Halsschild quer, kugelig gewölbt, gedrängt körnig punktiert, die Basis vor dem Schildchen mit 2 Grübchen, welche durch die tiefe Mittelrinne geschieden sind, die kleinen Hinterwinkel außen etwas abgeschrägt. Flügeldecken mit tiefen Punktstreifen, die Zwischenräume leicht gewölbt und fein gekörnelt. Männchen: Fühler vom 4. Glied an gekämmt, Weibchen: Fühler tief gesägt. 5,5-8 mm. An anbrüchigen Espen und Eichen. Von Japan bis Osteuropa verbreitet; in Mitteleuropa bisher nur äußerst selten gefunden. Außer 2 Einzelfunden in Kärnten nur eine unbelegte Angabe aus Mecklenburg.

   ...sphondyloides (Germar, 1818)

 

    

Letzte Aktualisierung: 28.04.2009 - 01:44:23

Copyright © 2009 Dr. Arved Lompe - All rights reserved