Untergattung Napochus Thoms.

Coleoptera - Polyphaga - Tarsen-5-5-5 - Scydmaenidae - Euconnus

 

Von Arved Lompe (n. H. Franz)

Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden

 

Die Untergattung umfaßt Euconnus-Arten, deren Halsschild an der Basis am breitesten und von dieser zum Vorderrand fast gerade konisch verengt ist. Sie sind gedrungen gebaut. Die Fühlerkeule ist groß, 4-gliederig und scharf abgesetzt. Die Geißelglieder, namentlich das 3. bis 7., sind klein und gedrungen gebaut, eng aneinanderschließend. Aedoeagus gedrungen gebaut, mit dorsalwärts gebogener Spitze. Parameren an ihrer Basis in großem Umfange mit dem Penisrohr verwachsen. Die Arten leben bei Ameisen.

 

#1

Halsschild ohne Basalfurchen, 1,2-1,35 mm. Die Art ähnelt dem maeklinii und ist von diesem durch folgende Merkmale zu trennen: Heller rotbraun gefärbt, geringfügig größer und gestreckter, Männchen ohne Auszeichnung an den Fühlern, Weibchen mit stark verlängertem Enddorn an den Hinterschienen, fast von der Länge des 1. Hintertarsengliedes Bisher aus Spanien und Italien bekannt. Seit 1988 in Mitteleuropa: Schleswig-Holstein, nördlich Rheinland, sicher weiter verbreitet, in erdigem Stallmist, in verottetem Hausmüll (Lasius zahlreich vorhanden), auch Autokeschernachweise. (unicus Franz )

   ...campestris Schaufuss, 1866

 

--

Halsschild mit Basalfurchen, 1,55-1,6 mm.

   ...2

 

#2

Oberseite mit Ausnahme der lang und dicht bärtig behaarten Schläfen beinahe kahl, glatt und glänzend. Kastanienbraun, die Extremitäten rotbraun. 1,55 mm. Aedoeagus mit scharf abgesetzter, langer Apikalpartie, Spitze des Apex nach oben gebogen [Abb.1]. Mitteleuropa, Kaukasus, stellenweise in Südeuropa. Myrmecophil bei Tetramorium caespitum und Aphaenogaster barbara.

   ...chrysocomus (Saulcy, 1864)

Abb.1

EUCONNUS CHRYSOCOMUS

--

Oberseite deutlich behaart, an den Seiten des Halsschilds dichter und gröber, steif abstehend.

   ...3

 

#3

Kopf kürzer und etwas breiter, mit den Augen fast breiter als der Halsschild, die Behaarung der Schläfen gelblichgrau, steif und gerade [Abb.2]. Fühler [Abb.3]. Halsschild nach hinten schwächer erweitert, kastanienbraun gefärbt, die Extremitäten rotbraun. 1,6 mm. Aedoeagus [Abb.4] [Abb.5]. Nord- und Mitteleuropa, Sibirien. Myrmecophil bei Formica-Arten der rufa-Gruppe.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...claviger (Müll.& Kunze, 1822)

Abb.2

Abb.3

EUCONNUS CLAVIGEREUCONNUS CLAVIGER

Abb.4

Abb.5

EUCONNUS CLAVIGEREUCONNUS CLAVIGER

--

Kopf etwas länger und schmäler, mit den Augen nicht ganz so breit wie der Halsschild. Behaarung der Schläfen länger, gelblich, leicht gewellt. Fühler [Abb.6]. Halsschild nach hinten stärker erweitert. Pechschwarz, Kopf und Halsschild etwas heller, Extremitäten rotbraun. 1,55-1,60 mm. Aedoeagus [Abb.7]. Europa südwärts bis Mittelitalien und Nordspanien Myrmecophil bei Lasius-Arten.

   ...pragensis (Mach., 1923)

Eine geographische Rasse auf Madeira.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...maderae Franz, 1962

Abb.6

Abb.7

EUCONNUS PRAGENSISEUCONNUS PRAGENSIS

 


campestris
chrysocomus

claviger
maderae
pragensis

    

Letzte Aktualisierung: 22.08.2010 - 15:48:51

Copyright © 2010 Dr. Arved Lompe - All rights reserved