Gattung: Melasis Oliv.

Coleoptera - Polyphaga - Tarsen-5-5-5 - Eucnemidae

 

Von Arved Lompe (n. Reitter)

Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden

 

Innerhalb der Eucnemiden durch den Bau des Halsschilds abweichend: dieser ist viereckig, vorne am breitesten, zur Basis gerade verengt und der Vorderrand breit ausgeschnitten. Schenkel und Schienen sind verdickt und plattgedrückt. Die Fühler sind gekämmt, bei den Männchen stärker, etwas schwächer bei den Weibchen. Der Vorderrand des Halsschilds ist bei den Männchen an den Seiten einfach [Abb.1], bei den Weibchen ist er als Zahnkamm aufgebogen [Abb.2]. Die Larve entwickelt sich in abgestorbenen Ästen verschiedner Laubgehölze, bevorzugt Birke Buche und Hainbuche; die Imagines schlüpfen im Herbst und überwintern im Puppenlager.

Abb.1

Abb.2

MELASIS BUPRESTOIDESMELASIS BUPRESTOIDES

#1

Zylindrisch, schwarz, wenig glänzend, sehr fein dunkel, die Stirn und der Vorderrand des Halsschilds etwas länger und mehr gelblich behaart, die Fühler zur Spitze und die Beine dunkelbraun oder rotbraun, die Tarsen heller. Halsschild viereckig [Abb.3], granuliert, mit einer vorn verkürzten Mittelrinne, die Flügeldecken gestreift, an der Spitze gefurcht, die Zwischenräume dicht und sehr fein granuliert. Vorderbrust auf der Unterseite länger greis behaart. Manchmal ist der Käfer schwarz, die Flügeldecken hell rotbraun, Fühler und Beine rot. 6-9 mm. An den Ästen der Brutbäume oft in großer Zahl, auch an Zaunpfählen, Mai-Juni. Europa. (elateroides Illig.)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...buprestoides (L., 1761)

Abb.3

MELASIS BUPRESTOIDES

    

Letzte Aktualisierung: 28.04.2009 - 01:44:28

Copyright © 2009 Dr. Arved Lompe - All rights reserved