Gattung Cyclodinus Mulsant

Coleoptera - Polyphaga - Heteromera - Anthicidae

 

A.L. (n. Kaszab, Uhmann)

Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden

 

Kopf hinter den Augen lang und ein wenig nach hinten ausgezogen, Scheitel hinten weder abgestutzt noch abgerundet, sondern etwas eckig ausgezogen. Halsschild lang, vorn erweitert, nach hinten stark verengt, an der Basis neben der Mitte mit zwei kleinen Buckeln.

 

#1

Das Ende des 1. Fühlerglied innen in einen spitzen Dorn ausgezogen [Abb.1]. Körper einfarbig bräunlichgelb, Unterseite braun, die Mitte der Flügeldecken manchmal verwaschen dunkler. Die Punktierung der Flügeldecken fein, die Behaarung dichter und feiner. Schläfen kürzer, Augen stärker vorragend. 2,8-3 mm. Südrußland, Ukraine, Naher Osten.

   ...dentatus (Pic, 1895)

Eine Unterart an Salzstellen der ungarischen Tiefebene überall verbreitet, nach Westen wahrscheinlich bis zum österreichischen Donaubecken. ssp.

   ...transdanubianus Roubal

Abb.1

CYCLODINUS DENTATUS

--

Das 1. Glied der Fühler einfach, parallel, am Ende ohne Dorn.

   ...2

 

#2

Kopf deutlich länger als breit, hinter den Augen konisch nach hinten verengt, die Mitte hinten etwas spitzwinklig. Oberseite einfarbig braun, glänzend, Flügeldeckenmanchmal mit erloschenem, dunklem Fleck. Fühler und Beine hell. Aedoeagus [Abb.2]. 3-3,3 mm. Mediterrane Art;

   ...coniceps Mars.

Eine aus Dalmatien beschriebene Unterart wurde auch in der Umgebung von Wien gesammelt. ssp.

   ...lagunarum Krek.

Abb.2

CYCLODINUS CONICEPS

--

Kopf nicht länger als breit, Scheitel hinten mehr gerundet, die Mitte nicht spitzwinklig ausgezogen und die Schläfen hinter den Augen fast parallel.

   ...4

 

#4

Halsschild in der Mitte dicht und stark punktiert, die Zwischenräume zwischen den Punkten sehr eng, Oberseite deshalb matt. Halsschild stärker erweitert, vorn breiter als der Kopf; Oberseite dunkel braun. Flügeldecken vorn meist verwaschen heller. Das letzte Hinterleibsternit des Männchen am Hinterrand mit einem Höcker. Aedoeagus [Abb.3]. 2,5-3 mm. Halobionte Art der Meeresküste und Binnenland-Salzstellen.

   ...humilis (Germ., 1824)

Abb.3

CYCLODINUS HUMILIS

--

Halsschild in der Mitte fein und spärlich punktiert, die Zwischenräume zwischen den Punkten meist größer als die Punkte selbst, Oberseite deshalb glänzender. Halsschild vorn weniger erweitert, auch vorn nicht breiter als der Kopf; Oberseite heller oder dunkler braun, ohne deutliche Deckenzeichnung. Das letzte Hinterleibsternit des Männchen ohne Höcker. Aedoeagus [Abb.4]. 2,5-3 mm. Halobionte Art des Mittelmeergebietes, soll in Mitteleuropa in den Niederlanden sowie an der Binnenland-Salzstelle bei Lüneburg-Zeltberg in Nord-Hannover gefunden worden sein. Nach Uhmann (mdl. Mitt.) eine südliche Art die in Mitteleuropa nicht vorkommt.

   ...constrictus Curt.

Abb.4

CYCLODINUS CONSTRICTUS

 


coniceps
constrictus
dentatus

humilis
lagunarum
transdanubianus

    

Letzte Aktualisierung: 05.12.2008 - 00:43:13

Copyright © 2008 Dr. Arved Lompe - All rights reserved